Win a Rolex at Watchmaster.com

Nach monatelangem Hin und Her und einer schier endlosen Warterei ist es nun endlich soweit: Der Branchen-Gigant Rolex hat heute, am 1. September 2020, exakt um Mitternacht seine neuesten Modelle und Kreationen vorgestellt. Das Ergebnis ist, wie nicht anders von der Schweizer Luxusmanufaktur zu erwarten, absolut atemberaubend.



Die neuen Rolex Modelle 2020


Wie im Juli bereits angekündigt, hat Rolex seinen Worten Taten folgen lassen und alle Uhrenfans nun doch noch mit einigen Neuheiten beglückt. Bevor wir Ihnen die neuen Rolex Modelle vorstellen, folgt zunächst jedoch eine kleine Enttäuschung. Denn entgegen unserer Wünsche und Hoffnungen, gibt es vorerst keine Neuauflage der GMT-Master II 16710 „Coke“. Auch auf eine Stahlversion der Submariner „Smurf“ oder der Day-Date müssen wir vorerst verzichten. Doch in einem Punkt hatten wir für die Neuheiten des Jahres 2020 recht: Farben! Nun möchten wir Sie aber nicht länger auf die Folter spannen und zeigen Ihnen die allerneuesten Rolex Modelle.


Farbenfrohes Comeback der Oyster Perpetual

Häufig unterschätzt, gilt die Rolex Oyster Perpetual oft eher als Einstiegsmodell. Die Uhren der Serie warten mit einem klassisch-zeitlosen Rolex Design auf, besitzen einen Gehäusedurchmesser von maximal 39 mm, sind mit gedeckten Zifferblattfarben ausgestattet und ohne kommen ohne die kleinste Komplikation aus. Doch dies soll sich nun ein wenig ändern. Zwar bleibt die Oyster Perpetual ihrer Linie treu und verzichtet weiterhin auf Komplikationen jedweder Art, doch optisch gibt es eine kleine Veränderung. Die neue Oyster Perpetual ist gewachsen – und zwar auf einen stattlichen Durchmesser von 41 mm! Die Modelle gibt es nun nur noch in den Größen 41 mm, 36 mm, 34 mm, 31 mm und 28 mm. Damit legt die Oyster Perpetual ihr bisheriges Image des zeitlosen Alltagsbegleiters jedoch nicht ab, sondern passt sich vielmehr modernen Trends an.

Doch das ist noch nicht alles! Aufmerksamen Betrachtern wird ein weiteres Detail aufgefallen sein. Die Indizes des Oyster-Zifferblattes der 41 mm und 36 mm Version haben sich ebenfalls verändert. Auf 3, 6 und 9 Uhr befindet sich nun nicht mehr nur ein Strich als Marker, sondern gleich zwei. Während die anderen Indizes weiterhin durch einen Strich und die 12 durch das Rolex Logo dargestellt werden, verleihen die doppelten Indizes dem Zifferblatt einen neuen Look und geben der Quintessenz der Oyster so eine sportliche Note.


Neue Rolex Datejust 31 Uhr mit Rolesor Jubilé-Armband und mintgrünem Zifferblatt
ROLEX OYSTER PERPETUAL 41 (Photo: Rolex)


Sportlich wird es auch bei der neuen Farbpalette der Zifferblätter. Neben Klassikern wie Schwarz und Blau – von Rolex nun „Strahlendes Schwarz“ und „Strahlendes Blau“ genannt – stehen Kaufinteressenten nun die Farben Korallenrot, Türkisblau sowie ein dunkles Grün und ein prächtiges Gelb zur Verfügung. Bei dem kleineren 36 mm Modell wird die Farbpalette sogar noch um die Farbe Candy Pink erweitert. Diese knalligen und frischen Farben tun dem Image der Oyster keinen Abbruch, sondern katapultieren sie stattdessen ins 21. Jahrhundert. Ein weiteres Highlight der neuen Oyster ist das silberne Zifferblatt. Dieses ist das einzige, das mit Zeigern und aufgesetzten Indizes aus Gelbgold aufwartet. Damit kriegt das „Einsteigermodell Oyster“ einen derart modernen Touch, dass sie problemlos auch mit kostspieligeren Modellen der Marke Schritt halten kann. Ein weißes Zifferblatt sucht man innerhalb der neuen Kollektion allerdings vergebens. Das 41 mm Modell ist weiterhin ausschließlich in Edelstahl erhältlich und kostet für Rolex-Verhältnisse moderate 5.350 €.


Jetzt wird’s sportlich: Die neue Sky-Dweller

Als edle Armbanduhr der kosmopolitischen Elite hat sich die Rolex Sky-Dweller längst am Markt etabliert. Nun bietet die neue Sky-Dweller als erstes Modell der Rolex-eigenen Kategorie „klassische Armbanduhren“ statt eines Armbandes aus Stahl oder Edelmetall auch drei verschiedene Varianten am Oysterflex-Band an.


Gelbgoldene Rolex Sky-Dweller Uhr mit schwarzem Zifferblatt und Oysterflex-Armband
ROLEX SKY-DWELLER (Photo: Rolex)


Das robuste Kautschuk-Armband unterstreicht die Linienführung der drei Edelmetall-Versionen und verleiht ihnen so ein absolut sportliches und doch elegantes Auftreten. Die neue Sky-Dweller am Oysterflex-Band ist in Gelbgold mit schwarzem Zifferblatt, in Everose-Gold mit braunem „Choco“-Blatt oder in Everose-Gold mit weißem und schwarzem Zifferblatt erhältlich. Der bisherige Gehäusedurchmesser von 42 mm wird beibehalten. Eine Version komplett aus Everrosegold mit Choco-Blatt und der Referenznummer 326935 erweitert die Sky-Dweller Serie zudem um ein weiteres Modell aus massivem Gold. Mindestens 36.400 € müssen Interessenten eines solchen Modells jedoch einplanen.


Vier neue Versionen der Datejust 31

In Sachen Damenuhren hat Rolex mit der Datejust schon immer zu verzaubern gewusst. Die vier neuen Versionen der Rolex Datejust 31 stellen dies erneut gekonnt unter Beweis. Eines dieser besagten Modelle wartet mit 46 Diamanten im Brillantschliff auf der Lünette, einem Aubergine-farbenen Zifferblatt und römischen Indizes auf, die ebenfalls mit Diamanten besetzt sind. Beim Armband handelt es sich um eine Rolesor-Version des bewährten Oyster-Designs aus Edelstahl und 18-karätigem Weißgold.


Rolex Oyster Perpetual 41 Uhr mit silber glänzendem Zifferblatt in Radialschliff
ROLEX DATEJUST 31 (Photo: Rolex)


Für alle, die es etwas sportlicher mögen, bietet Rolex die Datejust 31 mit Rolesor Jubilé-Armband aus Oystersteel und Weißgold, geriffelter Lünette und mintgrünem Zifferblatt mit Radialschliff. Doch auch wenn Sie sich nicht zwischen Diamanten und sportlichem Auftritt entscheiden möchten, hält Rolex eine elegante Lösung für Sie parat. Die letzten beiden Varianten der neuen Datejust 31 kommen ebenfalls am Rolesor-Oysterband, mit geriffelter Lünette sowie römischen Ziffern aus Weißgold auf dem entweder schwarzen oder weißen Zifferblatt im Radialschliff. Ein absolut eleganter Alltagsheld für wirklich alle Lebenslagen – versprochen! Für das günstigste Modell der neuen Datejust 31 müssen Sie als Käufer allerdings mindestens 7.300 € einplanen.


Kermit gegen Hulk: Bühne frei für die Submariner 126610LV

Willkommen zum großen Finale der neuen Rolex Modelle. Der aus der Muppet Show bekannte Frosch wächst wortwörtlich über sich hinaus und schafft es, dem grünen Riesen aus dem Marvel-Universum die Stirn zu bieten. Oder um es etwas weniger prosal zu formulieren: Rolex legt die legendäre Submariner komplett neu auf und lässt sie nicht nur von 40 mm auf 41 mm Gehäusedurchmesser wachsen, sondern ersetzt unter anderem die beliebte 116610LV „Hulk“ durch eine atemberaubende Neuauflage der 16610LV, besser bekannt als „Kermit“.


Neue Rolex Submariner 126610LV Uhr mit schwarzem Zifferblatt und grüner Lünette
ROLEX SUBMARINER 126610LV (Photo: Rolex)


Die neue „Kermit“ 126610LV kommt wie ihre Vorgänger mit schwarzem Zifferblatt, großen und lange nachleuchtenden Indizes und dunkelgrüner, drehbarer Cerachrom-Lünette zurück – ein Look, der der neuen Submariner unserer Meinung nach wirklich sehr gut steht. Hinzu kommt ein neues Armband-Design, das zwar auf den ersten Blick etwas marginal erscheint, tatsächlich aber durch schlankere Bandanstöße für höheren Tragekomfort und durch etwas breitere Armbandglieder für mehr Stabilität am Handgelenk sorgt. Dies trägt sein Übriges zum neuen Look der Submariner bei. Auch die beliebte „Smurf“ wurde einer Schönheitskur unterzogen und zieht nun ein schwarzes Zifferblatt dem bisher verwendeten blauen Blatt vor. Die Lünette der Submariner 126619LB ist dafür weiterhin in dunkelblauem Cerachrom gehalten.

Ansonsten bleibt die Submariner ihrer bisherigen Linie aber treu: technisch perfekt mit dem neuen Kaliber 3230, beziehungsweise dem Kaliber 3235 bei der Submariner Date, bis zu 300 Metern wasserdicht, mit etwa 70 Stunden Gangreserve und verfügbar als Date- oder No-Date-Version mit schwarzem Zifferblatt sowie als „Bluesy“ Rolesor-Variante mit blauer Lünette und gleichfarbigem Blatt.


Preise der neuen Submariner Modelle

Ob die neue Version der „Kermit“ ihren ehemaligen Spitznamen beibehalten wird oder gar zu einem ähnlich beliebten Modell wie die „Hulk“ mutiert, bleibt zwar abzuwarten, erscheint uns aber durchaus wahrscheinlich. Preislich liegt die schwarze Submariner No-Date Ref. 124060 bei 7.350 €, die schwarze Submariner Date Ref. 126610LN bei 8.300 €, der „Kermit“-Nachfolger Ref. 126610LV bei 8.700 €, die neue „Bluesy“ mit der Ref. 126613LB sowie das Rolesor Modell mit schwarzem Blatt und schwarzer Lünette mit der Ref. 126613LN bei 13.000 € und die komplett aus Weißgold bestehende Version mit der Ref. 126619LB bei 36.200 €.

Die Modelle aus Gelbgold mit königsblauem Blatt und der Referenz 126618LB sowie die Version mit schwarzem Blatt und der Ref. 126618LN kosten mit 33.700 € etwas weniger als das Modell aus Weißgold.



Welche wird Ihre neue Rolex?


Wenn Sie nun unbedingt eines der neuen Modelle aus dem Hause Rolex ergattern möchten, dann sollten Sie schnellstens zum Konzessionär Ihres Vertrauens. Oder sie vermeiden etwaige lange Wartelisten und gedulden sich noch ein wenig – denn die ersten Vertreter der neuen Kollektionen werden im Watchmaster Shop bestimmt nicht lange auf sich warten lassen!