Win a Rolex at Watchmaster.com

Wie es nun einmal mit Vorhersagen so ist, sind diese meist ähnlich verlässlich wie Horoskope. Wer nun erwartet, explizite und garantiert richtige Aussagen darüber zu finden, welches Uhrenmodell in diesem Jahr durch die Decke schießen wird, den müssen wir leider enttäuschen. Wir sind mindestens genauso gespannt wie Sie, was die kommenden Uhrenmessen bereithalten, jedoch gibt es einige Tendenzen, welche kommenden Uhrentrends im Jahr 2020 möglicherweise zu erwarten sind.



Ein kurzer Rückblick auf das Jahr 2019


Das Jahr 2019 war für Freunde edler Luxusuhren voller Überraschungen. Der Andrang auf Rolex Stahlmodelle hielt weiter an und ließ die Wartezeiten ungebremst in die Höhe schnellen. Uhren-Klassiker wie die „Hulk“, „Pepsi“, „Batman“ und die Daytona erfreuten sich größter Beliebtheit und werden deshalb wohl auch in diesem Jahr zu den gefragtesten Modellen gehören. Dass die GMT-Master II „Pepsi“ auch gleich zweimal den Preis für „Die Uhr des Jahres“ als „Trendsetter Herrenuhr“ und „sportlichste Uhr des Jahres“ in der Jury- und Leserwertung auf der Baselworld verliehen bekam, tut sein übriges dazu.


Silberne Patek Philippe Nautilus 59801A001 Uhr mit schwarzem Hintergrund
PATEK PHILIPPE NAUTILUS 5980/1A-001


Neben einem kurzen, aber starken Strohfeuer der diamantbesetzten „Iced Out“-Uhren, erfreute sich auch die Patek Philippe Nautilus eines Graumarkt-Rekordhochs. Für Stahlmodelle wie die Ref. 5711 wurden bis Anfang November Preise von bis zu 70.000 € verlangt. Zum Vergleich: Der Listenpreis für die Ref. 5711/1A-010 liegt bei 27.550 €. Binnen eines Monats sackte der Preis auf knappe 60.000 € ab. Selbst wenn dies Jammern auf hohem Niveau zu sein scheint – ein Wertverlust von etwa 10.000 € innerhalb eines einzigen Monats tut weh. Bleiben wir gespannt, ob uns das Jahr 2020 ebenso emotional trifft wie das letzte.



Uhrentrends für das Jahr 2020


Stets gefragt: Der Retro-Look

Er ist nicht nur zurück, sondern hat sich in den letzten Jahren erfolgreich wieder am Markt etabliert: der Retro-Trend. Lederarmbänder und Zifferblätter im Used-Look haben nicht nur die Herzen von Uhrenliebhabern und Uhrenliebhaberinnen erobert. Breitling und Tudor machten es mit Modellen wie der Breitling Premier B01 Chronograph 42 Norton oder der Tudor Black Bay Chrono S&G mit Lederarmband und abnehmbarer Manschette vor.


Breitling Premier B01 Chronograph 42 Norton Edition Uhr mit braunem Lederarmband
BREITLING PREMIER B01 CHRONOGRAPH 42 NORTON EDITION (Photo: Breitling)


Zudem bahnen sich die sogenannten „Bullhead“-Uhren, wie die Seiko Bullhead Chronograph Automatic und die Omega Seamaster Bullhead Chronograph, langsam aber sicher wieder ihren Weg zurück an die Handgelenke. Paart man diese Modelle mit den beliebten „Bund-Straps“, Armbänder mit einer breiten Lederunterlage unter dem Uhrengehäuse, hat man die perfekte Grundlage für beeindruckende und sogar etwas verspielte Uhren im Retro-Look. Es bleibt abzuwarten, ob sich einige Uhrenhersteller diesem Trend mit eigenen Retro-Modellen anschließen werden.


Nachhaltigkeit bei Luxusuhren

Gerade im Zuge der aktuell anhaltenden Klimaschutzdebatte tun namhafte Hersteller von Luxusuhren gut daran, auf „Seltene Erden“ zu verzichten und stattdessen auf recycelte Materialien und solche zu setzen, die weder Mensch noch Umwelt schaden. So verwenden viele Luxusuhrenmarken wie Chopard oder Piaget beispielsweise ausschließlich ethisches Gold. Oris beispielsweise zeigt sein Engagement für die Umwelt mit seiner Unterstützung der „Reef Restoration Foundation“ zur Wiederherstellung des Great Barrier Reef. Als Teil seiner Aquis Serie präsentiert das Unternehmen Uhren für einen gemeinnützigen Zweck mit einer limitierten Stückzahl, darunter beispielsweise die „Clean Ocean Limited Edition“ oder die „Oris Blue Whale Limited Edition“.

Auch nachhaltiges Konsumverhalten und somit der Kauf und Weiterverkauf gebrauchter Güter gewinnt an Bedeutung. Wenn Sie also darüber nachdenken, eine Uhr zu erwerben, sollten Sie auf jeden Fall gebrauchte Luxusuhren in Erwägung ziehen. Dies ist nicht nur nachhaltiger, sondern auch mit einer kürzeren Wartezeit verbunden, da man auf neue Zeitmesser großer Uhrenmarken oft sehr lange warten muss. Klar ist, dass das Thema Nachhaltigkeit im Jahr 2020 auch weiterhin stark im Fokus liegen wird. Die ein oder andere Neuheit in diesem Bereich wird es also bestimmt geben.


Ungebrochene Beliebtheit: Chronographen

Waren sie jemals nicht im Trend? Chronographen wie die Rolex Daytona, die Breitling Navitimer oder die Omega Speedmaster Moonwatch gelten als absolute Dauerbrenner. Sie sind teilweise sogar so beliebt, dass künftige Käufer mit Wartezeiten von bis zu 8 Jahren rechnen müssen. Dass Rolex eine neue Version der Daytona rausbringt, wagen wir zu bezweifeln – auch wenn ein kleiner Funken Hoffnung diesbezüglich bestehen bleibt. Dennoch ist mit einer Reihe neuer Chronographen diverser anderer Hersteller zu rechnen – ob im Retro-Look, auf Nachhaltigkeit angelegt oder in exklusiven Sondereditionen. Sicher ist jedenfalls, dass Sie mit einem Chronographen am Handgelenk immer im Trend liegen werden.


Silberne Breitling Navitimer Chronograph AB012012.BB01.447A
BREITLING NAVITIMER CHRONOGRAPH 01 AB012012.BB01.447A


Welche Farben liegen 2020 im Trend?

Bei den Trendfarben 2020 scheiden sich die Geister. Während viele eher gedeckte Farben im Kommen sehen, rechnen andere mit frischen und kräftigen Farbvariationen. 2019 setzte sich der Siegeszug der „bunten“ Rolex Modelle weiterhin fort, weshalb eine gesunde Mischung aus beiden Lagern zu erwarten ist. Neben Uhren mit kräftigen Farbakzenten werden auch einfarbige Modelle weiterhin sehr gefragt sein. Als Favoriten galten bereits im letzten Jahr komplett schwarze Uhren. Die gedeckten und erdigen Farbtöne gehen auch mit dem Trend der Retro-Uhren einher und werden deshalb wahrscheinlich auch 2020 zu finden sein.


Rolex Submariner 116619LB Edelstahl-Uhr mit blauem ZifferblattROLEX SUBMARINER 116619LB


Die klassischen Farben wie Schwarz, Dunkelblau, Weiß oder Silber werden sich aber wohl kaum vom Markt drängen lassen und auch in Zukunft den Großteil der Zifferblätter beherrschen. Auch die sogenannten „Gradient Dials“ mit sanftem Farbverlauf könnten an Zuspruch gewinnen und somit die kräftigen, strahlenden Farben etwas in Zaum halten.


Uhrentrend: Bitte schön auffällig!

Nicht außer Acht zu lassen, ist der langsam aber stetig wachsende Trend zu auffälligen Zeitmessern. Armbanduhren aus Vollgold gewinnen immer mehr an Beliebtheit und werden nicht ohne Grund von Uhrenherstellern gerne in Form von Sondereditionen wie bei der Omega Moonwatch veröffentlicht.

Doch nicht nur Gold gewinnt wieder mehr an Zuspruch. Auch die komplett mit Diamanten besetzten „Iced Out“ Uhren, wie etwa die Cartier Panthère (Ref. 887968), und sogenannte „Frosted Uhren“, mit einer speziell bearbeiteten, funkelnden Oberfläche, halten sich im Rampenlicht der Haute Horlogerie. Wenn hier auch entschieden differenziert werden muss: „factory-made“ Uhren, also Modelle direkt vom Hersteller, sind bei Weitem begehrter als die nachträglich modifizierten (customized) Modelle. Es ist anzunehmen, dass auch 2020 nicht mit extravaganten Uhrenmodellen gegeizt wird und uns diesbezüglich ein wahres Feuerwerk erwartet.


Trend-Thema Smartwatches

Auch wenn es so manchen LiebhaberInnen mechanischer Uhren vermutlich weh tut: Smartwatches liegen weiterhin im Trend. Sie mögen zwar noch lange nicht in der Lage sein, mechanische Uhren abzulösen, aber der Umstand, dass einige Hersteller wie TAG Heuer inzwischen auch Smartwatch-Modelle im Sortiment haben, verdeutlicht umso mehr, wie sehr sich die Smartwatch auch im Luxussegment bereits etabliert hat.


Schwarze TAG Heuer Connected Modular 45 SBF8A8013.80BH0933 Smartwatch
TAG HEUER CONNECTED MODULAR 45 SBF8A8013.80BH0933


Was auch immer die Uhrenbranche im Jahr 2020 bieten wird, wir erwarten die Neuheiten und Trends mindestens genauso gespannt wie Sie und sind bereit, uns auf Neues einzulassen. Etwas frischer Wind, gerade im Bereich Nachhaltigkeit, tut immer gut.