Win a Rolex at Watchmaster.com

Manchmal erreicht man im Leben einen Punkt, an dem das Beste gerade gut genug ist. Genau an diesem Punkt ist man angelangt, wenn man die Schwelle eines Cartier Konzessionärs überschreitet. Ob wir dort einen Verlobungsring, eine Halskette oder eine Cartier Armbanduhr kaufen, jedes einzelne Stück aus der Maison Cartier ist auf seine Art und Weise atemberaubend. Es fällt zwar aufgrund der unzähligen Möglichkeiten besonders schwer, eine Auswahl zu treffen, aber hier sind sie: Unsere zehn Gründe, warum wir Cartier lieben.



10 Gründe, warum wir Cartier lieben


1. Die Geburtsstunde einer Legende

Als sich Louis Cartier und Alberto Santos-Dumont 1901 das erste Mal trafen, ahnten die beiden Visionäre noch nicht, was für eine Legende sie gemeinsam erschaffen würden. Santos-Dumont, brasilianischer Pionier der Luftfahrt, erzählte seinem Freund Cartier eines Tages von der Schwierigkeit, während des Fluges die Uhrzeit von einer Taschenuhr abzulesen. Der Entwicklergeist von Louis Cartier war geweckt und führte drei Jahre später dazu, dass er Alberto im Jahr 1904 eine der ersten Herren-Armbanduhren der Welt überreichen konnte: die Cartier Santos. Dass Armbanduhren bislang zumeist der Damenwelt als Modeschmuck vorbehalten waren, änderte sich damit schlagartig. Die Santos wurde optisch kaum verändert und ist bis heute fester Bestandteil der Cartier Kollektion.


Cartier Santos W2SA0006 4072 Bicolor-Uhr mit weißem Zifferblatt auf hellem Stoff liegend
CARTIER SANTOS W2SA0006 4072


2. Cartier und „la Panthère“ 

Man ist kaum zwei Minuten auf der Webseite von Cartier und bereits mehrfach über sie gestolpert: die Panthère. Seit dem frühen 20. Jahrhundert dient die elegante und äußerst seltene Raubkatze, der Panther, den Designern der Maison und Jeanne Toussaint höchstpersönlich als Inspirationsquelle. 1933 ernannte Louis Cartier die damals 46-Jährige zur neuen Kreativdirektorin von Cartier. Eine solche Position für eine Frau war in der damaligen Zeit absolut untypisch. Mit ihrer unerschöpflichen Energie und ihrem dynamischen Wesen trieb sie die Entwicklung der Panthère de Cartier immer weiter voran und wurde daher auch als „La Panthère“, also die Pantherin, bezeichnet. Toussaint steht nicht nur für revolutionäres Uhrendesign, sondern gilt darüber hinaus aufgrund ihres Wirkens in der Schmuckbranche auch als Sinnbild für starke und selbstständige Frauen.


Cartier Panthère W25029B6 1120/ 66921 Quarzuhr für Damen aus Edelstahl und Gelbgold
CARTIER PANTHÈRE W25029B6 1120/ 66921


3. Eine Produktvorstellung der besonderen Art

Künstler aller Länder versammelt euch! Vom 9. Bis zum 14. April 2019 lagen auf dem Place de Vendôme in Paris Kreativität, Lebenslust und Inspiration in der Luft. Beim „Clash de Cartier“ trafen Künstler und Kunstformen aller Arten und Richtungen aufeinander. Ein Fest der Kunst selbst, voller körperlicher, musikalischer, literarischer und andersartiger Performances. Cartier bietet der Kreativität und Kunst damit nicht nur den nötigen Freiraum, sondern zudem auch eine Bühne, die nicht nur aufgrund des Veranstalter-Namens und hochrangiger Gäste die Blicke der Welt auf sich zieht. Der eigentliche Grund der Veranstaltung war der Launch der Clash de Cartier Kollektion. Diese Art der Produktvorstellung hätte außergewöhnlicher nicht sein können und ist aus Marketingsicht äußerst brillant, für uns aber insbesondere wegen des philanthropischen Charakters einer der Gründe, weshalb wir Cartier lieben


4. Die Cartier Women’s Initiative

2006 gründeten Cartier und McKinsey & Company gemeinsam mit der INSEAD Business School die „Cartier Women’s Initiative. Diese Preisverleihung richtet sich an engagierte und von Frauen geführte Unternehmen, die in den verschiedensten Branchen angesiedelt sind, zu den Lösungen globaler Probleme beitragen und auf ihre Art und Weise die Welt zu einem besseren Ort machen. Deshalb wählt eine Jury jedes Jahr aus den Regionen Europa, Nordamerika, Lateinamerika, Naher Osten und Nordafrika, Subsahara-Afrika, Ostasien und Südasien und Ozeanien jeweils drei Finalistinnen und zeichnet die Gewinnerin mit dem Cartier Women’s Initiative Award aus. Wir gratulieren an dieser Stelle allen wohlverdienten Siegerinnen – und haben uns direkt noch ein Stück mehr in Cartier verliebt.


Gelbgoldene Cartier Santos Demoiselle WF9002Y7 Uhr mit Diamaten-Besatz auf hellgrauem Marmor liegend
CARTIER SANTOS DEMOISELLE WF9002Y7


5. Soziales Engagement der Extraklasse

Wir sprachen zwar bereits zuvor über den philanthropischen Charakter des Clash de Cartier Events, jedoch kann diese Veranstaltung nur schwer mit der Cartier Philanthropy Stiftung mithalten. Die gemeinnützige Stiftung folgt der Ideologie, aus jedem Menschen das beste herauszuholen und arbeitet völlig unabhängig von der Maison Cartier, um sich voll und ganz auf anfallende Projekte konzentrieren zu können. Als Grundpfeiler der Stiftung steht an erster Stelle der Zugang zur Grundversorgung in Entwicklungsländern. Als weitere Pfeiler folgen die Gleichstellung der Geschlechter und insbesondere die soziale und wirtschaftliche Entwicklung von Frauen, die Opfer von Gewalt wurden, das Engagement für nachhaltige Ökosysteme und eine ebensolche Lebensgrundlage sowie die Gefahrenabwehr und der Katastrophenschutz. Damit legt Cartier ein derart starkes soziales Engagement an den Tag, von der sich manch andere Unternehmen noch einiges abgucken können. Wir ziehen den Hut vor dieser wichtigen Arbeit – und vor Cartier!


6. Cartier setzt auf Nachhaltigkeit

Als wäre das alles noch nicht genug, setzt sich Cartier auch in den eigenen Reihen für das Einhalten der Geschäftsethik sowie geltender Umwelt- und Sozialstandards ein. Zu Cartiers Grundsätzen gehören eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Korruption und Geldwäsche, die integere und transparente Führung der Geschäfte und strikte Richtlinien, was die Bezugsquellen der verwendeten Materialien, insbesondere Diamanten, angeht. Zudem werden bei Cartier weder Kinder- noch Zwangsarbeit in den Gold- und Edelsteinminen geduldet. Auch bei der Produktion wird mit Argusaugen überwacht, welche Arbeitsschritte energieeffizienter gestaltet werden können und inwiefern der Umweltschutz noch weiter verbessert werden kann. In Sachen Nachhaltigkeit ist Cartier also auch ganz vorne mit dabei, was den Luxusuhrenhersteller noch sympathischer als ohnehin schon macht.


Calibre de Cartier W7100045 neben Cartier Tank Française W51011Q3 2465 Uhr auf grauem Marmor
CARTIER CALIBRE DE CARTIER W7100045 | CARTIER TANK FRANÇAISE W51011Q3 2465


7. Cartier im Zeichen der Liebe

Cartier liebt Liebe und wir lieben Cartier! Mit der „Love“-Kollektion setzt Cartier ein Statement für den ewig haltenden und unbrechbaren Bund zweier Menschen. 1969 kreierte Aldo Cipullo für Cartier das neuartige „Love“-Armband, dass zwei Personen benötigt, um geschlossen und geöffnet zu werden. In den 70ern avancierte das verschraubte Armband zum Symbol der Liebe, unter anderem durch berühmte Paare wie Liz Taylor und Richard Burton oder Ali McGraw und Steve McQueen. Inzwischen gehören auch Ringe, Ketten und Ohrringe zu der Schmuckkollektion. Wer auf der Suche nach den klassischen Liebes-Symbolen ist, findet bei Cartier auch Verlobungs- und Eheringe – natürlich auch auf Wunsch aus der „Love“-Kollektion. 


8. Der Cabochon

Eines der unverkennbaren Merkmale der Maison Cartier ist wohl unbestritten der Cabochon. Der geschliffene und polierte Edelstein taucht bei fast allen Modellen und Kollektionen des französischen Schmuck- und Uhrenherstellers auf und verleiht selbst ursprünglich zweckdienlichen Modellen wie der Cartier Santos einen eleganten Touch. Meist ist der blaue Saphir in die Krone von Uhren eingelassen, das Unternehmen verarbeitet die edlen Steine jedoch auch in Ringen und anderen Schmuckstücken. Interessanterweise ist der blaue Saphir zwar der von Cartier für den Cabochon am häufigsten verwendete Stein, jedoch bei Weitem nicht der einzige. Neben den besagten blauen Edelsteinen, finden vereinzelt auch grüne Saphire oder sogar rote Rubine Verwendung. Die Santos-Dumont (Ref. WGSA0036) kommt zum Beispiel mit einem solchen Rubin-Cabochon, zählt damit aber zu den absoluten Ausnahmen der Kollektion. 


Krone einer Cartier Tank Solo W5200013 3170 Edelstahl-Uhr mit blauem Saphir-Cabochon
CARTIER TANK SOLO W5200013 3170


9. Sonderanfertigungen von Cartier

Wenn Ihnen wider Erwarten keine Kollektion der Maison Cartier hundertprozentig zusagt, müssen Sie nicht verzweifeln, denn Cartier beschäftigt eine eigene Abteilung, die nur für Sonderanfertigungen zuständig ist. Aus den speziellen Wünschen der Kunden und dem beispiellosen Savoir-faire der Goldschmiede Cartiers entstehen besondere und einzigartige Kunstwerke. Auch wenn Sie bereits ein geliebtes Schmuckstück besitzen und dieses lediglich aufbereiten oder reparieren lassen wollen, stehen Ihnen die Experten der Maison zur Seite. Lässt man ein besonderes Schmuckstück bei Cartier aufbereiten oder anfertigen, befindet man sich in allerbester Gesellschaft: Der Maharadscha Sir Bhupinder Singh von Patiala ließ beispielsweise ein festliches Collier bei Cartier restaurieren. 


10. Fondation Cartier pour l’Art Contemporain

Cartiers Bezug zu Kunst und Kreativität steht inzwischen wohl außer Frage. Insofern ist es auch nicht überraschend, dass Cartier 1984 die „Fondation Cartier pour l’Art Contemporain“ gründete. Das Museum der Stiftung in Paris verschreibt sich dem Sponsoring aufstrebender Künstler und gibt ihrer zeitgenössischen Kunst eine Bühne. Da kontemporäre Kunst in der Lage ist, Sorgen und Nöte, genauso wie Freuden der aktuellen Zeit darzustellen, zeigt sich Cartier offen für aktuelle künstlerische Einflüsse und lässt sich künftig vielleicht auch durch die ein oder andere Schöpfung inspirieren.