Win a Rolex at Watchmaster.com

Selbst wenn Sie eher zur Sparte der Motorsport-Fans gehören und Extremsportarten lieber verfolgen als die Trends der Uhrenbranche, werden Sie früher oder später vermutlich auf den Schweizer Luxusuhrenhersteller TAG Heuer stoßen. Die 1860 von Edouard Heuer in Saint-Imier unter dem Namen Heuer gegründete Firma gehört seit jeher zu den größten und besten Herstellern nobler Zeitmesser mit sportlichem Charakter und kann bereits auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Dies gibt uns Anlass genug, Ihnen zehn Gründe zu nennen, warum wir TAG Heuer lieben.



10 Gründe, warum wir TAG Heuer lieben


1. TAG Heuers Engagement im Motorsport

Wagenrennen brachten bereits zu Zeiten des römischen Wagenlenkers Scorpus die Menschenmassen im Circus Maximus zum Toben. Dies hat sich bis heute kaum geändert. Lediglich die Pferdestärke ist von vier auf mehrere Hundert geschossen. Dass sich die Hersteller nobler Luxusuhren im Motorsport engagieren, gehört inzwischen fast schon zum guten Ton. Dennoch ist kaum ein Hersteller so eng mit dem Rennsport verbunden wie TAG Heuer. Nicht nur, dass TAG Heuer als Hauptzeitnehmer diverser Rennklassen oder als Sponsor fungiert, auch einige der bekanntesten Modellreihen des Schweizer Uhrenherstellers aus La Chaux-de-Fonds sind unmittelbar aus diesem Sport hervorgegangen. So geht die DNA der Modelle Monaco, Monza, Silverstone, Carrera, Targa Florio und Formula 1 direkt auf die gleichnamigen Rennserien und -strecken zurück. Motorsportbegeisterte haben also gar keine andere Wahl, als die Marke TAG Heuer und deren reichhaltige Auswahl an Rennfahreruhren zu lieben.


TAG Heuer Formula 1 WAZ111A.BA0875 Stahl-Uhr mit schwarzem Zifferblatt
TAG HEUER FORMULA 1 WAZ111A.BA0875


2. #DontCrackUnderPressure

Die TAG Heuer Werbekampagne „Don’t crack under pressure“ existiert bereits seit 1991. Als eine Hommage an die Hingabe und Entschlossenheit der Marke und ihrer Markenbotschafter steht der Slogan für das Standhalten jenes psychischen Drucks, welcher sowohl die Athleten als auch die Ingenieure von TAG Heuer tagtäglich beim Erreichen ihrer Ziele begleitet. Diesem Druck nicht nur standzuhalten, sondern ihm die Stirn zu bieten und sich selbst an seine Grenzen zu bringen, ist das, wofür TAG Heuer mit seinen Zeitmessern steht. Ein Motto, das jeder für sich und sein Leben übernehmen kann.


3. TAG Heuer und der „King of Cool“

Hollywood-Star Steve McQueen, der aus Filmklassikern wie „Die glorreichen Sieben“, „Bullitt“ und „Le Mans“ bekannt ist, erreichte bereits zu Lebzeiten den Titel als „King of Cool“. Während seiner Rolle als Rennfahrer Michael Delaney im 1970 erschienenen Film „Le Mans“ trug er ein gut sichtbares Heuer Emblem auf der Brust seines Rennanzugs sowie eine TAG Heuer Monaco, damals Heuer Monaco, mit blauem Zifferblatt. Seitdem ist diese begehrte Rennfahreruhr von TAG Heuer untrennbar mit Steve McQueen und der Welt des Motorsports verbunden – und bis heute fester Bestandteil der Modellreihe.


TAG Heuer Monaco CAW211P.FC6356 Uhr mit quadratischem Gehäuse und blauem Zifferblatt auf hellem Marmor
TAG HEUER MONACO CAW211P.FC6356


4. Chinas Mars-Expedition

Eine der größten und bekanntesten Uhrenmarken der Welt rühmt sich bereits seit Jahrzehnten damit, dass eines ihrer Modelle die erste Uhr auf dem Mond war. TAG Heuer reicht dies allerdings nicht. Ganz im Sinne der Firmenphilosophie, stets bis ans Limit zu gehen, unterstützt TAG Heuer die chinesische Mars-Expedition mit dem Ziel, im Jahr 2020 einen unbemannten Rover auf den roten Planeten zu schicken. Nach einem siebenmonatigen Flug durchs Weltall wird der Mars-Rover für eine Dauer von drei Marsmonaten autonom Umwelt- und Atmosphäre-Daten sammeln und aufzeichnen. Gerade bei einer solchen Mission, 75 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, ist gutes Equipment unersetzlich. Ob TAG Heuer nach dem Erfolg der Mission eine „Marswatch“ als Pendant zur allseits bekannten Moonwatch im Sortiment hat, bleibt erst einmal abzuwarten. Geworben wurde bisher allerdings schon mit der TAG Heuer Carrera Heuer 01.


5. TAG Heuer auf der Leinwand

Das mehrteilige cineastische Meisterwerk „Nuit de la Glisse“ von Thierry Donard entführt den Zuschauer für ein paar Stunden in die Welt der Extremsportarten. Atemberaubende Aufnahmen und ein packender Soundtrack nehmen den Zuschauer mit auf eine Reise, bei der die Helden auf der Leinwand bis ans Limit gehen und sich nicht mit dem Gewöhnlichen zufrieden geben. Das Leitmotiv der Filmreihe ist TAG Heuers Slogan „Don’t crack under pressure“ und zeigt Athleten in den waghalsigsten Situationen. Doch auch dem größten Druck halten diese Ausnahmetalente und TAG Heuer Markenbotschafter stand. Ein Film, der uns mit seiner Botschaft allen als Inspiration dienen sollte.


TAG Heuer Aquaracer CAY111C.BA0927 Stahl-Uhr mit schwarzem Zifferblatt unter Wasser
TAG HEUER AQUARACER CAY111C.BA0927


6. Die Verbindung zum Fußball

Nicht nur im Motorsport ist TAG Heuer eine Hausnummer. Das Engagement des Schweizer Luxusuhrenherstellers reicht auch bis zu einer der wohl beliebtesten Sportarten der Welt: dem Fußball. Fans und Spieler triumphieren oder verlieren gemeinsam, was beide Seiten regelmäßig bis an ihre Grenzen bringt. Ob als Zeitnehmer der Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen 2018 oder als Uhrenpartner und Zeitnehmer der australischen Mannschaft Caltex Socceroos, TAG Heuer ist im Fußball vielfältig vertreten. Sogar der weltberühmte britische Fußballverein Manchester United ist Partner von TAG Heuer. Diese Kooperationen beginnen mit dem Sponsoring einzelner Turniere und gipfeln in Sondereditionen, die einzelnen Teams gewidmet sind, wie zum Beispiel der Carrera Calibre Heuer 01 Manchester United (Ref. CAR201M.FT6156). Sportliebhaber kommen an der Marke TAG Heuer nicht vorbei – und auch einige der Fußball-Stars selbst können dem Charme des Schweizer Herstellers nicht widerstehen setzen auf die soliden Zeitmesser von TAG Heuer.


7. Hoher Anspruch an sich selbst

In Bezug auf die hohe Kunst der Uhrmacherei bleibt TAG Heuer einem firmeninternen Sprichwort und Motto treu: „Erfinde das Rad neu, und zwar jedes mal, wenn du kannst!“ Dies ist das Mantra in den Entwicklungszentren des Uhrengiganten. Das Motto lässt sich, ähnlich wie das der „Don’t crack under pressure“-Kampagne, mühelos in den Alltag eines jeden übernehmen und spiegelt zudem den Ehrgeiz von TAG Heuer wider. Und diesem Motto sind bereits einige Erfolge zu verdanken. Hätte sich das Unternehmen mit seinen bisherigen Errungenschaften zufrieden gegeben, wären Entwicklungen wie die TAG Heuer Monaco V4, die erste mechanische Uhr mit Riemenantrieb, oder das TAG Heuer Carrera Micropendulum, das weltweit erste anti-magnetische Doppel-Tourbillon, vermutlich nie entstanden. Für seinen Innovationsgeist hat sich TAG Heuer also definitiv weitere Sympathiepunkte verdient.


TAG Heuer Carrera Mikropendulum CAR2B83.FC6339 Uhr mit Titangehäuse und grauem Zifferblatt neben Whiskeyglas
TAG HEUER CARRERA MIKROPENDULUM CAR2B83.FC6339


8. Techniques d’Avant Garde

Die TAG Group SA wurde im Jahr 1975 gegründet und erlangte weltweiten Ruhm durch die Finanzierung eines Porsche-Turbomotors, mit welchem das Team von McLaren während der 80er Jahre die gesamte Formel 1 dominierte. 1985 schloss sich der in finanzielle Turbulenzen geratene und bis dato als Heuer existierende Luxusuhrenhersteller mit der TAG Group zusammen und TAG Heuer wurde als Tochterunternehmen der TAG Group SA ins Leben gerufen. Der Name TAG Heuer setzt sich also aus den Initialen der Worte „Techniques d’Avant Garde“ und dem Namen des Firmengründers Edouard Heuer zusammen. Beide Unternehmen stehen für avantgardistische Herangehensweisen, weshalb beide Firmen von dem Zusammenschluss profitierten. 1999 wurde TAG Heuer schließlich für eine atemberaubende Summe von 740 Millionen US-Dollar an die LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton SE verkauft. Seitdem gehört das Unternehmen zum branchenführenden Konzern der Luxusgüterindustrie, zu dem auch namhafte Marken wie Louis Vuitton, Givenchy, Fendi, Hublot und Moët & Chandon gehören.


9. Neuerungen durch Rivalitäten

Die TAG Heuer Carrera war von Anfang an ein Chronograph für den Motorsport. Hochpräzise und bestens auf die Bedürfnisse der Rennfahrer abgestimmt, eroberte sie blitzschnell die Rennstrecken dieser Welt. Doch sah sich die Carrera sich von Beginn an einem harten und unerbittlichen Konkurrenten ausgesetzt. Denn im gleichen Jahr wie die TAG Heuer Carrera, 1964, erblickte auch die Rolex Daytona das Licht der Welt. Der Startschuss um die Vorherrschaft im Motorsport war gefallen. Bis heute ist allerdings kein Sieger dieses Konkurrenzkampfs auszumachen – ein Umstand, von welchem wir als Nutznießer der diversen Entwicklungen nur profitieren können. Deshalb werden wir wohl auch in Zukunft auf Überraschungen und Neuerungen beider Unternehmen hoffen können und freuen uns über das gesunde Konkurrenzdenken.


10. Stets am Zahn der Zeit

Mit dem Aufkommen von Mobiltelefonen und insbesondere Smartphones wurde langsam aber sicher ein neue Ära eingeleitet. Man hat stets ein Telefon, einen Taschenrechner, einen Kalender und sogar eine Uhr dabei. Leider verschwindet damit auch nach und nach die Notwendigkeit, täglich eine Armbanduhr zu tragen, was vielen Herstellern zwangsläufig zu schaffen macht. Da die mechanischen Fähigkeiten einer Armbanduhr begrenzt sind, wenden sich immer mehr Kunden den Smartwatches zu. TAG Heuer erkannte diesen Wandel jedoch rechtzeitig und lancierte die Connected Modular 45. Diese Uhren eröffnen dem Träger die gesamte Welt der Smartwatches, ohne dabei auf die hervorragende Qualität einer Luxusuhr verzichten zu müssen. Dieser naheliegende und doch schier brillante Geniestreich ist zwar unser letzter, jedoch keineswegs unliebsame Grund, warum wir TAG Heuer lieben.