Win a Rolex at Watchmaster.com

Was wären Geschichten nur ohne richtig finstere Schurken? Ein Held würde überhaupt nicht erst zu einem solchen werden, da es nichts und niemanden gäbe, vor dem er die Menschheit beschützen müsste. Und wenn wir ganz ehrlich sind, dann wollen wir doch alle einen guten Gegner auf der Leinwand sehen. Einen, der es unserem Helden nie leicht macht und die Welt in Angst und Schrecken versetzt. Deshalb nehmen wir nun ein paar der größten Film- und Fernseh-Ganoven und natürlich insbesondere ihre Luxusuhren unter die Lupe.



Welche Uhren tragen die Filmschurken?


Bond-Bösewichte und ihre Uhren

Der berühmteste Geheimagent der Welt wäre wohl nie so weit gekommen, wenn es nicht immer wieder Menschen und Organisationen geben würde, welche es sich zum Ziel gemacht haben, die Welt aus der Umlaufbahn zu bringen. Dass der Geheimagent ein gutes Auge für teure Luxusuhren hat, wissen viele bereits. Einige seiner Kontrahenten fallen aber ebenfalls mit besonders exquisitem Geschmack in Bezug auf ihre Zeitmesser auf.


Der Mann mit der goldenen Uhr

Francisco Scaramanga, der Mann mit dem goldenen Colt, aus dem gleichnamigen Film von 1974, legt direkt mit einer absoluten Rarität vor. Seine Rolex Cellini King Midas gehört zu den unbekanntesten und seltensten Rolex Modellen überhaupt. Wie von einem Mann, der seine Pistole aus goldenen Alltagsgegenständen wie Kugelschreibern und Zigarettenetuis zusammenbaut, auch nicht anders zu erwarten, ist selbstverständlich auch dessen Uhr komplett aus Gold. Optisch vielleicht nicht jedermanns Sache, besticht jedoch gerade dieses Modell durch absolute Exklusivität und die dadurch garantierte Aufmerksamkeit Ihres Gegenübers.


Die Uhr eines Bankiers

Anders handhabt es Bond-Bösewicht Jean Durand, besser bekannt als „Le Chiffre“ aus Daniel Craigs erstem Bond-Film „Casino Royale“ aus dem Jahr 2006. Der Bankier des Verbrechens setzt während des von ihm ausgerichteten Pokerturniers auf eine Longines Evidenza mit der Referenz L26564536. Dieser elegante Edelstahl-Chronograph strahlt aus, was man von der Uhr eines Bankiers erwarten würde: Stil, Souveränität, Understatement. Mit einer Uhr wie dieser vermag es Le Chiffre, Luxus auszustrahlen und seinen Kunden das sichere Gefühl zu vermitteln, ihr Geld bei ihm in guten Händen zu wissen. Ein Trugschluss, wie man bereits zu Anfang des Films erfährt.


Longines Evidenza L2.643.8.73.4 mit roségoldenem Gehäuse und braunem Lederarmband
LONGINES EVIDENZA L2.643.8.73.4


Auftragskiller „Mr. Hinx“

Weniger gerissen, aber dafür umso brutaler, geht der von Dave Beautista gespielte Handlanger Blofelds und Auftragskiller „Mr. Hinx“ vor. Der bullige Koloss im Maßanzug ist sich nicht dafür zu schade, sich selbst die Hände schmutzig zu machen, weshalb eine filigrane Uhr wohl kaum in seinen Lifestyle passen würde. In „James Bond 007: Spectre” trägt der skrupellose Killer deshalb eine Rado D-Star Automatik Chronograph als Uhr für seinen meist ungemütlichen Alltag. Ein gelungener Spagat zwischen Dress- und Toolwatch.


Rado D-Star R15945153 mit Keramik-Gehäuse und Edelstahlarmband
RADO D-STAR R15945153


Verdorben bis ins Mark: Die Uhren der Psychopathen

Natürlich ist nicht jeder Filmschurke ein Bösewicht mit Geheimversteck in einem Vulkan, einer höchst gefährlichen Superwaffe und einem Becken voller Piranhas, über welchem der Held baumelt, während ihm sein Gegenspieler dessen super komplexen Plan erläutert. Die beiden folgenden Charaktere sind von einer anderen, düsteren und unbehaglichen Sorte, aber mit einem guten Gespür für exquisite Zeitmesser.


Feinste Speisen und edle Uhren

Dr. Hannibal Lecter, seines Zeichens Psychiater, leidenschaftlicher Hobbykoch und Kannibale aus der TV-Show „Hannibal“ genießt gerne die schönen Dinge des Lebens: teure Anzüge, guten Wein, dazu gelegentlich ein Filet Mignon und seine Luxusuhr. Bei dieser handelt es sich um einen Moonphase Chronopgraphen der Patek Philippe Grand Complications. Mit einem ungefähren Neupreis zwischen 180.000 und 250.000 € setzt Lecter zweifelsohne ein Statement. Der eiskalte und Menschen verspeisende Psychiater ist allem Anschein nach Fan von Understatement. Seine Uhr wirkt edel und zurückhaltend, aber gleichzeitig alles andere als günstig, womit sie eindeutig beweist, dass der Doktor wohlhabend ist und einen hervorragenden Geschmack hat. Bei letzterem kommt es wohl aber eindeutig auf die Perspektive an.


Zwei Gesichter und eine Rolex

Psychopathen mögen es wohl gediegen. Der nächste 16:9-Ganove aus dem Film „American Psycho“ macht da keine Ausnahme. Patrick Bateman, erfolgreicher Investmentbanker und Serienmörder, hat vor allem ein Ziel: den Sprung in die oberen Zehntausend. Besessen von der perfekten Visitenkarte und verfolgt von wilden Mordgelüsten mit Äxten und Kettensägen, begleitet ihn eine einzige, exklusive Uhr durch seinen scheinbar mehr als stressigen Alltag: eine Rolex Datejust aus Gold und Edelstahl. Für Bateman ein greifbares Stück Erfolg, was diesen sehr eindrucksvoll zur Schau stellt. Interessanterweise ist die Rolex in keiner Filmszene zu sehen, in der Patrick Bateman mit seinen Opfern zugange ist. Warum? Rolex bestand darauf. Der Schweizer Luxusuhrenhersteller befürchtete einen Imageschaden, wenn eine Rolex am Handgelenk des Killers in Aktion auf der Kinoleinwand zu sehen sein würde.


Rolex Datejust 16013 Bicolor-Uhr von Patrick Bateman aus dem Film American Psycho
ROLEX DATEJUST 16013


Luxusuhren im Gangster’s Paradise

Wenn man über die Uhren der Filmbösewichte spricht, dürfen klassische Gangster und ihre Zeitmesser natürlich auch nicht fehlen. Muskelbepackt und keinen Zweifel an ihrer Autorität aufkommen lassend, schlagen sie den Helden immer wieder ein Schnippchen und machen ihnen das Leben schwerer.


Schwere Geschützte und teure Luxusuhren

Maschinengewehre, Explosionen und Zigarren: Das sind die Leitmotive der „Expendables“-Reihe. Die Truppe rund um den von Sylvester Stallone gespielten Söldner Barney Ross muss es im dritten Teil mit einem Ex-Mitglied aus den eigenen Reihen aufnehmen, dem Waffenhändler Conrad Stonebanks. Der von Mel Gibson gespielte Schwerverbrecher zählt bei seinen Schandtaten auf folgenden Begleiter: eine Breitling Colt Chronograph mit weißem Zifferblatt. Diese robuste und maskuline Uhr tut stoisch ihren Dienst, unbeeindruckt von äußeren Einflüssen und radioaktiver Strahlung, und ist unverzichtbar im Kampf gegen die Welt und eine Truppe schießwütiger, vor Testosteron nur so strotzender Muskelpakete.


Die Uhren der Mafiosi

Wer nun folgt, gilt als der Serien-Gangster schlechthin. James Gandolfini in der Rolle des Tony Soprano, Kopf einer der New Yorker Mafia-Familien, hat alles: eine Frau, Kinder, ein großes Haus, tolle Autos, Geld und Macht. Kurzum: Er hat einen gewissen Status erreicht, der nach einem passenden Symbol geradezu schreit. Welche Uhr wäre hier besser geeignet als die Uhr der Präsidenten, Päpste und des Dalai Lama? Wie sie setzt auch Tony Soprano auf eine Rolex Day-Date aus massivem 18-karätigem Gelbgold. Die an seinem Handgelenk gelegentlich recht klein wirkende Uhr spiegelt seinen persönlichen Erfolg jedoch phänomenal wider und lässt keine Sekunde lang Zweifel an ihrem Träger aufkommen.


Goldene Rolex Day-Date 118238 von Serien-Gangster Tony Soprano
ROLEX DAY-DATE 118238


Nach dem Serienfinale der „Sopranos“ soll Hauptdarsteller James Gandolfini angeblich Luxusuhren im Wert von über 500.000 US-Dollar gekauft und als Dankeschön an das gesamte Team der Serie verschenkt haben. Nicht wenige dieser Uhren sollen komplett aus Gold gewesen sein. Gandolfini wurde übrigens, während er in einem Krankenhaus in Rom vergeblich um sein Leben kämpfte, seine private Rolex Submariner aus dem Hotelzimmer gestohlen. Sie gilt bis heute als verschollen.


Das Timing eines Drogenbarons

Vince Gilligans Dramaserie „Breaking Bad“ um den krebskranken Highschool-Lehrer Walter White wurde zum absoluten Kassenschlager. Abgesehen von der spannenden Handlung ist auch die Wahl der Uhr des Ex-Lehrers und Drogenbarons interessant. Während er zu Beginn der Serie noch mit einer bodenständigen Casio CA53W Calculator am Handgelenk zu sehen ist, taucht er später mit einer TAG Heuer Monaco auf, die auch Sinnbild für seinen Wandel von einem einfachen Chemielehrer zu einem skrupellosen, aber lebensbejahenden Drogenboss ist.

Zu seinem Geburtstag erhält er von Geschäftspartner und Freund Jesse Pinkman die besagte TAG Heuer, mit deren hochpräziser Stoppfunktion White ein zweiminütiges Zeitfenster stoppt, in welchem insgesamt neun Zeugen in drei unterschiedlichen Gefängnissen umgebracht werden sollen. Nach Ablauf der exakt zwei Minuten klingelt Whites Telefon und ihn erreicht die Information, dass sein Auftrag erfolgreich ausgeführt wurde.


Quadratische TAG Heuer Monaco CW2113.FC6183 Uhr von Walter White aus der Serie Breaking Bad
TAG HEUER MONACO CW2113.FC6183


Der Kampf mit der inneren Uhr

Zu guter Letzt folgt kein richtiger Gangster, aber ein Filmschurke, welcher selbst seinesgleichen Angst einjagt und für seine Uhr berüchtigt ist – ebenso berüchtigt wie für sein grünes Ledergewand und sein großes Maul. Die Rede ist vom tickenden Krokodil aus „Peter Pan“. Einst einen Wecker verschlungen, tickt dieser munter im Bauch des Reptils weiter und jagt dem Piratenkapitän Hook regelmäßig eisige Schauer über den Rücken. Da es sich um einen klassischen Wecker handelt, nehmen wir an, es könnte zum Beispiel das Modell Glocken-Wecker Quartz (Ref. QHK035R) von Seiko sein. Da es sich aber um eine Zeichentrick-Uhr handelt, sind wir uns diesbezüglich nicht ganz sicher und übernehmen keinerlei Garantie für die Richtigkeit dieser Spekulation.

Abschließend lässt sich also mit Fug und Recht behaupten, dass nicht nur die Helden der Leinwand, sondern auch ihre fiesen Gegenspieler beeindruckenden Geschmack bei der Wahl ihrer Uhren beweisen und es in dieser Hinsicht ziemlich schwer fällt, sich für eine Seite zu entscheiden.