Win a Rolex at Watchmaster.com

Sie mögen schöne und hochwertige Uhren? Sie sind sich der Tatsache bewusst, dass manchmal nicht nur guter Rat, sondern auch eine gute Uhr teuer ist? Dann halten Sie sich fest, denn das was nun folgt, entbehrt beinahe jeglicher Vernunft. Wir präsentieren Ihnen die exklusivsten und weltweit teuersten Uhrenmarken und verraten Ihnen, welche die teuerste Uhr der Welt ist.

  

  1. Patek Philippe
  2. Jacob & Co.
  3. Richard Mille
  4. Ulysse Nardin
  5. Vacheron Constantin
  6. Breguet
  7. Graff Diamonds


So teuer kann Luxus sein


„Willst du Elite, brauchst du Kredite.“ So lautet zumindest die Philosophie eines jeden Gebrauchtwagenhändlers. Was dieser aber bereits auf eine gebrauchte C-Klasse bezieht, schlägt in der Welt der Haute Horlogerie deutlich höhere Wellen. Wenn man in Bezug auf Luxusuhren von teuer spricht, dann redet man meist von Preisen, die scheinbar in keiner Relation zu den Materialkosten stehen. Sofern es sich um einfachere Modelle ohne besonders aufwändige Komplikationen handelt, können Sie die folgenden Richtwerte als Orientierung zur groben preislichen Einordnung nehmen:

  • Uhren aus Stahl: bis ca. 10.000 €
  • Uhren aus Stahl und Gold: bis ca. 20.000 €
  • Uhren aus Gelbgold: bis ca. 45.000 €
  • Uhren aus Rosé- oder Weißgold: bis ca. 60.000 €
  • Uhren aus Platin: bis ca. 80.000 €

Teure Uhren sind nach Ansicht vieler insbesondere die Modelle, die inzwischen weit über ihrem Listenpreis gehandelt werden. Ihr Mehrwert, der sich in den teilweise horrenden Preisen niederschlägt, ist hier von den Details einer exquisiten Handwerkskunst oder auch einfach einem ideellen Wert geprägt, den viele Käufer trotz schwindelerregender Beträge dennoch bereitwillig bezahlen. So ist es hier auch das Verhältnis, das beachtet werden muss.


Rolex Daytona 116500LN neben GMT-Master II 126710BLRO Uhr mit Pepsi-Lünette
ROLEX DAYTONA 116500LN | ROLEX GMT-MASTER II 126710BLRO


Eine Rolex GMT-Master II (Ref. 126710BLRO) mit einem Listenpreis von 9.000 € empfinden beispielsweise viele noch als einigermaßen erschwinglich, mit einem mehr als doppelt so hohen Preis auf dem Gebrauchtmarkt jedoch als sehr teuer. Obwohl Rolex die wohl berühmteste Uhrenmarke der Welt ist und einige Modelle wie die Paul Newman Daytona für Rekordpreise versteigert wurden, gehören die Zeitmesser des Schweizer Herstellers längst nicht zur Superlative, wenn es ums Preisniveau geht. Was man zudem selbst als teuer empfindet und was die Uhrenindustrie teuer nennt, ist oft noch Welten voneinander entfernt. Denn nach dem Konsens der Luxusuhrenbranche trifft man im teuren Preissegment auf Zeitmesser, deren Preise nicht selten die Millionenmarke knacken.



Die 7 teuersten Uhrenmarken der Welt


Wenngleich Luxusuhren für mehrstellige Millionenbeträge eher die Ausnahme sind, so haben es sich einige Marken zur Aufgabe gemacht, ihr Handwerk auf ein neues Level zu heben und zu Preisen anzubieten, die einem den Atem verschlagen. Wir präsentieren: die Hautevolee der Haute Horlogerie.


Patek Philippe

Die seit mehreren Generationen von der Familie Stern geführte Luxusuhrenmanufaktur Patek Philippe ist in Bezug auf seine Grand Complications und deren Preisschilder geradezu berühmt. Selbst aus zweiter Hand beginnen die Complications Modelle bei etwa 30.000 € und sind damit alles andere als günstig. Dennoch erscheint selbst diese Summe im Vergleich zu den Top-Preisen aus dem Hause Patek Philippe wie ein Schnäppchen aus dem Winterschlussverkauf.

Bis heute zählt die Manufaktur zu den teuersten Uhrenherstellern der Welt und ist mit gleich drei Modellen unter den zehn hochpreisigsten Luxusuhren in einem Ranking des GQ Magazins aus dem Jahr 2020 vertreten. Die teuersten Patek Philippe Uhren belegen dort die Plätze zehn (Ref. 1518 für 11 Millionen US-Dollar), sieben (Henry Graves Supercomplication für 24 Millionen US-Dollar) und drei (Grandmaster Chime Ref. 6300A-010 für 31 Millionen US-Dollar). Dies ist jedoch bei Weitem nur die Spitze des Eisbergs. Bei diesen drei Modellen handelt es sich um einige der kostspieligsten Uhren, doch auch im oberen sechsstelligen Preissegment finden Sie bei Patek Philippe Uhren, die Sie direkt beim Hersteller kaufen können. Damit zählt die familiengeführte Manufaktur nicht nur zu den ältesten Uhrenherstellern, sondern auch zu den hochpreisigsten Marken unserer Zeit.


Patek Philippe Nautilus 5980/1A Herrenuhr aus Stahl mit blauem Zifferblatt auf schwarzem Lederkissen
PATEK PHILIPPE NAUTILUS 5980/1A


Jacob & Co.

Wenn Sie anstatt eines herkömmlichen Zifferblattes lieber einen Drachen, ein Konzertpiano oder einen Roulettetisch in Ihrer Armbanduhr haben möchten, dann sind Sie bei den Meistern von Jacob & Co. genau richtig. Hochwertigste Materialien gehen hier Hand in Hand mit phänomenaler Kunstfertigkeit und Kreativität. Oftmals treten die gängigen Funktionen einer Armbanduhr – die Anzeige der Uhrzeit und des Datums – innerhalb der Kollektionen des New Yorker Unternehmens in den Hintergrund.

Zeitmesser aus Kollektionen wie der Astronomia stellen eindrucksvoll unter Beweis, was der Mensch alles aus dem Nichts erschaffen kann. Hochkomplizierte, mechanische Spielereien wie Sonnensysteme oder Spieluhren werden in Glasgehäusen ums Handgelenk gelegt. Doch als wäre dies noch nicht genug, sind einzelne Elemente dieser Uhren, wie zum Beispiel die Planeten des Sonnensystems, meist aus Edelsteinen oder anderen hochwertigen Materialien gefertigt. Die Preise liegen dann nicht selten jenseits der Million. Auch wenn Modelle aus Kollektionen wie der Five Time Zone noch recht erschwinglich wirken, zirkulieren die Preise für viele Jacob & Co. Uhren im sechsstelligen Bereich und machen das Unternehmen zu einem der teuersten Hersteller für Luxusuhren. Übrigens ging der achte Platz des GQ Rankings an die komplett mit Diamanten im Baguette-Schliff besetzte Jacob & Co. Billionaire, die einen Preis von 18 Millionen US-Dollar aufruft.


Richard Mille

Als eine von den Stars und Sternchen geschätzte Marke präsentiert uns Richard Mille einen Blick in die Zukunft des Uhrmacherhandwerks. Der aufsteigende Stern der Haute Horlogerie steht für moderne Ansätze und avantgardistische Designs. Hochwertige Materialien in futuristischer Manier neu in Szene gesetzt – genau das ist es, was die Marke ausmacht und insbesondere bei den Reichen und Schönen Eindruck schindet.

Charakteristisch für Richard Mille sind tonneauförmige Gehäuse und skelettierte Zifferblätter – ebenso wie die hohen Preise. Die technokratische Designsprache der edlen Zeitmesser verlangt selbst ohne die offensive Verwendung von Diamanten einen recht hohen Preis und ist auch in der Lage, mit strammen Schritten in Richtung Millionen zu gehen. Selbst in gebrauchtem Zustand sind die Uhren der Manufaktur nur selten unter 100.000 € zu finden. Besonders hochpreisige Exemplare sind beispielsweise die Richard Mille Green Sapphire RM07-02, die gebraucht etwa 940.000 € kostet, und die auf zehn Stück limitierte RM 56-02 Tourbillon Sapphire für ca. 2,2 Millionen US-Dollar.


Ulysse Nardin

Bei den ganz Großen mitzuspielen bedeutet nicht sofort, dass man sich nicht mehr mit den Kleinen abgibt. In diesem Sinne zeigt Ulysse Nardin mit Kollektionen wie der Genghis Khan oder der Royal Blue Mystery Tourbillon, dass man sich auch in preislichen Gefilden weit über 500.000 € oder sogar oberhalb der Millionenmarke mehr als heimisch fühlt.


Ulysse Nardin Classic Skeleton Tourbillon 1700-129BQ Uhr mit Weißgold-Gehäuse und skelettiertem Zifferblatt auf blauem Stoff
ULYSSE NARDIN CLASSIC SKELETON TOURBILLON 1700-129BQ


Eindrucksvolle Handwerkskunst gepaart mit edelsten Materialien, kreativen Designs und einem gewissen Underdog-Image verleihen den teuren Uhren von Ulysse Nardin einen unbeschreiblich sympathischen Charme. Ebenso sympathisch ist es auch, dass man sich als Fan der Marke nicht immer in Unkosten stürzen muss, um sich einen jener Zeitmesser ans Handgelenk zu legen, denn der Hersteller hat auch wundervolle Uhren zu moderaten Preisen im Sortiment. Ulysse Nardin positioniert sich damit als Marke der Extreme, die es schafft, technisches Know-how mit künstlerischen Sehnsüchten zu verbinden und so absolut einzigartige Kreationen zu schaffen.


Vacheron Constantin

Als Teil der Holy Trinity hat sich die seit 1755 bestehende Marke Vacheron Constantin ihren Platz in der Welt der Feinuhrmacherei mehr als verdient und begeistert seit jeher mit einem sagenhaft hohen Fertigungsniveau. „Es wenn möglich immer besser machen – und das ist immer möglich“ – diese Worte von Mitbegründer François Constantin stammen aus dem Jahr 1815 und gelten noch immer als Leitspruch der Maison.

Besonders die Modelle aus Kollektionen wie der Métiers d’Art wissen sich in Kunstfertigkeit und Schönheit gegenseitig immer wieder zu übertreffen. Als Huldigung der Uhrmacher- und Goldschmiedekunst vereinen die Zeitmesser dieser Serie zwei Kunsthandwerke und ziehen ihre Inspiration aus der Kunst, der Geschichte und verschiedenen Kulturen der Welt. So zeigen die Uhren dieser kostspieligen Kollektion zum Beispiel feine Goldapplikationen der chinesischen Tierkreiszeichen, Heißluftballons in Gedenken an die ersten Schritte in der Luftfahrt sowie Zifferblätter mit den Himmelsphären des Kopernikus oder im Stil alter Seekarten. Mit Preisen über 100.000 € im Standardsortiment und schnellen Schritten in Richtung der Millionenmarke gehört auch Vacheron Constantin zu den teuersten Uhrenherstellern.


Weißgoldene Vacheron Constantin Malte 42005/000G-8900 Herrenuhr mit silbernem Zifferblatt auf rotem Leder-Etui
VACHERON CONSTANTIN MALTE 42005/000G-8900


Breguet

Abraham-Louis Breguet gilt als eine der wichtigsten Schlüsselfiguren der Uhrengeschichte. Als begnadeter Uhrmacher und Erfinder leistete er entscheidende Beiträge in der Entwicklung der Uhrenindustrie, etwa durch Innovationen wie dem ersten automatischen Selbstaufzug, der Pare-chute-Stoßsicherung oder der nach ihm benannten Breguet-Spirale. Auch das als Königsdisziplin der Feinuhrmacherei geltende Tourbillon geht auf das Konto Breguets, der dieses in seiner Funktion und Grundidee zwar nicht erfand, jedoch als erstes funktional konstruieren und realisieren konnte.

Die hochwertigen und raffinierten Uhren von Breguet zählen fraglos zu den großen Namen innerhalb der Haute Horlogerie und kommen problemlos auf Preise jenseits der 200.000 €. Selbst unter den zehn teuersten Uhren kann sich die Marke mit einer hochkomplizierten Taschenuhr behaupten, die einst für die französische Königin Marie-Antoinette gefertigt wurde. Mit einem Wert von etwa 30 Millionen US-Dollar ist diese Uhr definitiv ein Hochkaräter und lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass auch Breguet zu den exklusivsten und teuersten Uhrenherstellern zählt. 2005 wurden Uhrmacher von Breguet mit der Aufgabe betraut, eine exakte Kopie der Uhr anzufertigen. Ganze drei Jahre später wurde das neue Exemplar schließlich fertiggestellt und der Öffentlichkeit präsentiert. Als Gehäuse diente eine Eichenholzkiste, hergestellt aus dem Lieblingsbaum der Königin Frankreichs.


Graff Diamonds

Die faszinierende Geschichte des Londoner „King of Diamonds“ nahm ihren Anfang auf der Werkbank eines Juweliers und erinnert ein wenig an eine andere gewisse Erfolgsgeschichte aus London. Laurence Graff, der Juwelier der Präsidenten und Könige, war immer der festen Überzeugung, dass es seine Bestimmung sei, mit Diamanten zu arbeiten – und diese Passion wird einem beim Blick auf seine Kreationen sofort klar.

Die Preise seiner noch vergleichsweise simpel gehaltenen Armbanduhren bewegen sich bereits jenseits der 10.000 € und reichen bis in den mittleren fünfstelligen Bereich. Doch sollte man für 44.000 € kein diamantbesetztes Prunkstück erwarten – für diese Summe erhalten Sie eine eher „simple“ ChronoGraff mit einem Gehäuse aus Roségold und Lederarmband. Wenn es bei Graff in Bezug auf den Kaufpreis allerdings „Kontaktieren Sie uns“ heißt, dann können Sie sich sicher sein, dass Sie ein Betrag im Gegenwert einer derart stattlichen Mega-Yacht erwartet, dass es manch einem die Schuhe ausziehen würde. Im GQ Ranking der teuersten Uhren der Welt belegte Graff daher zu Recht die ersten beiden Plätze mit den Modellen The Fascination für 40 Millionen US-Dollar und Hallucination für 55 Millionen US-Dollar. Den Titel der teuersten Uhrenmarke hat sich Graff also durchaus verdient, obwohl das Steckenpferd des Herstellers eigentlich die Haute Joaillerie ist.



Was kostet die teuerste Uhr der Welt?


Teure Uhrenmarken schön und gut – doch bei welchen Modellen handelt es sich eigentlich um die weltweit teuersten Uhren? Wir haben die Top 10 der exklusivsten Zeitmesser der Welt für Sie zusammengetragen und verraten, wie viel die teuerste Uhr der Welt kostet:

  1. 55 Mio. US-Dollar: Graff Diamonds Hallucination
  2. 40 Mio. US-Dollar: Graff Diamonds The Fascination
  3. 31 Mio. US-Dollar: Patek Philippe Grandmaster Chime 6300A-010
  4. 30 Mio. US-Dollar: Breguet Marie-Antoinette Grande Complication
  5. 26 Mio. US-Dollar: Jaeger-LeCoultre Joaillerie 101 Manchette
  6. 25 Mio. US-Dollar: Chopard 201-Carat
  7. 24 Mio. US-Dollar: Patek Philippe Henry Graves Supercomplication
  8. 18 Mio. US-Dollar: Jacob & Co. Billionaire
  9. 11 Mio. US-Dollar: Patek Philippe Grande Complication 1518
  10. 8 Mio. US-Dollar: Vacheron Constantin 57260