Win a Rolex at Watchmaster.com

Aureole Uhren

In den Geschichtsbüchern der Haute Horlogerie erinnert man sich noch an Aureole. 1868 von Philidor Wolf gegründet, spezialisierte sich Aureole auf Chronographen und dünne Uhren. 1932 wechselte man ebenfalls zu Armbanduhren. Nach einigen Besitzerwechseln wurde die Firma 1948 von Marcel Choffat neu lanciert.  Mehr

Verkaufen Sie Ihre Aureole

Verkaufen Sie Ihre alte Uhr bei Watchmaster und profitieren Sie von Preisen, die bis zu 50% über dem Marktdurchschnitt liegen.

Verkaufen Sie Ihre Uhr

Es tut uns leid, aber aktuell sind keine Uhren von Aureole verfügbar.

Shop entdecken

Aureole Uhren günstig bei Watchmaster kaufen

3 Gründe für den Kauf einer gebrauchten Aureole Uhr


  • Eine bewegte 100-jährige Geschichte mit wachsendem Aufstieg
  • Historisch breites Portfolio, das von Taucheruhren bis Repetitionswerk reicht
  • Gebraucht können Sie Vintage Modelle bereits unter 1.000 € kaufen

Aureole: Die stillen Innovatoren


Aureole (im Deutschen "Heiligenschein") wurde 1868 von Philidor Wolf in La Chaux-de-Fonds gegründet und produzierte von Anfang an bereits einige eigene Werke. Man fokussierte sich auf Hemmungen, produzierte aber auch Chronographen, sehr flache Uhren und Repetitionswerke. In den 20er Jahren produzierte das Unternehmen auch Werke für andere Uhrenmarken wie Vertex.

Später widmete sich Aureole auch der Herstellung von Armbanduhren, indem das eigene technische Wissen über die Werkfertigung mit hochwertigen Gehäusen und einem kontemporären Design vereint wurde. Eine Besonderheit dieser frühen Aureole Modelle war, dass sie eine zusätzliche Stundenskala von 13 bis 24 Uhr anboten. 1932 debütierte Aureole eine der ersten Uhren, die ein Datumsfenster anzeigen konnte. Nur ein Jahr später konnte man bereits wasserdichte Stahluhren anbieten. 1941 wurde die Firma an Lutz et Burkhardt übergeben, bevor Marcel Choffat die Marke im Jahr 1948 übernahm, personell umstrukturierte und sanft modernisierte.

20 Jahre später verkaufte man bereits bis zu 400.000 Uhrenmodelle pro Jahr. Anfang der 70er Jahre debütierte auch eine Taucheruhr mit einem im Glas integrierten Tiefenmesser. 1972 trat Aureole in die Synchron AG ein, eine Aktiengruppe, die sich um vier andere mittelgroße Schweizer Uhrenfirmen gründete. Da sich die Synchron AG dabei vermehrt auf die Marken Borel, Cyma und Doxa konzentrierte, trat Aureole etwas in den Hintergrund. Nachdem die Synchron AG Konkurs anmelden musste, gingen die Markenrechte an die japanische Kapitalgesellschaft Wakou Seisakusko Co. Ltd., wo sich die Spur von Aureole verliert.

Aureole Uhren aus zweiter Hand


Heute findet man Aureole Uhren größtenteils in den gängigen Vintage Foren oder mit etwas Glück auch auf dem Dachboden der Großeltern. Neue Modelle werden nicht mehr produziert. Einige von Laien angebotene Modelle können auch auf Online-Marktplätzen für Schnäppchenpreise gefunden werden, wobei der durchschnittliche Verkaufspreis knapp unter 1.000 € liegt.


Abonnieren Sie unseren Newsletter: