Win a Rolex at Watchmaster.com

Glycine Uhren

Aus einer kleinen Maison in der Bienner Altstadt ausgehend, hat sich langsam ein sorgfältig operierendes Netzwerk entwickelt, das die Qualität von Glycine in die Welt hinausträgt. Dieser Entdeckergeist gehörte schon immer zu der Marke, die auch als Pionier für Fliegeruhren bekannt ist.  Mehr

Verkaufen Sie Ihre Glycine

Verkaufen Sie Ihre alte Uhr bei Watchmaster und profitieren Sie von Preisen, die bis zu 50% über dem Marktdurchschnitt liegen.

Verkaufen Sie Ihre Uhr

Es tut uns leid, aber aktuell sind keine Uhren von Glycine verfügbar.

Shop entdecken

Auf in die Lüfte mit Glycine


3 Gründe für den Kauf einer gebrauchten Glycine Uhr

  • Spezialisten für Fliegeruhren mit Fokus auf die Airman-Kollektion
  • Nach Quarzkrise erneuter Fokus auf mechanische Werke
  • Aus zweiter Hand kaufen Sie Glycine Uhren besonders günstig

Glycine Modelle in der Detail- und Preisübersicht


  • Der Glycine Airman Airfighter Double Twelve Chronograph aus der Airman Kollektion überzeugt durch seinen intuitiven Schieber und das skelettierte Zifferblatt mit roten (Ref. GL0052) oder blauen (Ref. GL0053) Akzenten. Das Gehäuse aus Edelstahl misst 44 mm im Durchmesser und wird vom eigenen Kaliber GL250 angetrieben. Ein weiteres Highlight der Airman Airfighter Double Twelve: Das Stundenblatt befindet sich hier auf der Lünette. Sie können dieses Glycine Modell ab 3.400 € kaufen.

  • Für alle Powerfrauen dieser Welt hält Glycine die Airman Woman Kollektion bereit. Sich lediglich in der Größe von der “normalen” Airman Serie unterscheidend, steht die Airman Woman ihren großen Brüdern sonst in Nichts nach. Stets in 36 mm großen Gehäusen aus Edelstahl unterscheiden sich die einzelnen Modellvarianten schließlich durch goldene PVD-Beschichtungen und die Armbänder. Die Airman Woman 36 (Ref. GL0179) ist zum Beispiel an einem Edelstahlband befestigt und gänzlich mit roségoldenem PVD beschichtet und ruft einen Neupreis von 1.300 Schweizer Franken (aktuell ca. 1.200 € ) auf.

  • Wem die Airman jedoch nicht ganz zusagt, der findet sein Glück vielleicht mit einem Modell der Glycine Combat Sub Serie. Diese militärisch wirkenden Uhren kommen in zwei verschiedenen Gehäusegrößen von moderaten 42 mm und präsenten 48 mm. Das Gehäuse besteht entweder aus Edelstahl oder Bronze und wird mit den verschiedensten Armbändern ausgeliefert. Im Inneren sorgt ein Automatikkaliber für die präzise Zeit- und Datumsanzeige.

  • Falls Ihnen der fraglos militärische Stil der Combat Sub etwas zu weit geht, dann empfehlen wir Ihnen die Glycine Combat Classic Serie. Als klassische Dreizeigeruhr mit Datumsanzeige hat sie je nach Modell sogar zusätzlich ein Fenster für den ungehinderten Blick auf das arbeitende Uhrwerk oder eine Mondphasenanzeige. Ob mit Edelstahl- oder Lederarmband, die Combat Classic hält was der Name verspricht: eine klassische Armbanduhr, die zu jedem Anlass passt.

Fliegeruhren aus Bienne


Als Eugène Meylan 1914 in Bienne in der Schweiz den Grundstein für Glycine legte, sollte er noch nichts von dem späteren Höhenflug der Marke erahnen. Meylan spezialisierte sich auf präzise, schmale Damenkaliber und machte sich auch in den Jahren danach einen Namen für seine ausgefallenen Uhrenkollektionen. 1953 stellte man mit der Airman das Flaggschiff von Glycine vor, das bis heute in der Kollektion enthalten ist. Glycine begann, sich mehr und mehr auf Fligeruhren zu spezialisierien und die Airman Kollektion auszubauen. Glycine wurde wie viele Unternehmen schwer von der Quarzkrise getroffen, überstand diese allerdings. 1984 wurde das Unternehmen von Hans Brechbühler gekauft, der es internationaler ausrichtete. Nachdem man anfangs noch auf Quarzuhren setzte, schloss man sich bald der mechanischen Revolution an. Heute wird Glycine weltweit vertrieben und ist immer noch eine feste Größe für Freunde der Fliegeruhr.

Abonnieren Sie unseren Newsletter: