Win a Rolex at Watchmaster.com

Tusal Uhren

Tusal ist eines der kleinen Mysterien der Uhrenbranche. Dann und wann tauchen diese Vintageuhren auf dem Gebrauchtmarkt auf, aber über die Marke selbst sowie ihre Geschichte munkelt man nur. Die hohe Ganggenauigkeit und das elegante Design überzeugen dennoch.  Mehr

Verkaufen Sie Ihre Tusal

Verkaufen Sie Ihre alte Uhr bei Watchmaster und profitieren Sie von Preisen, die bis zu 50% über dem Marktdurchschnitt liegen.

Verkaufen Sie Ihre Uhr

Es tut uns leid, aber aktuell sind keine Uhren von Tusal verfügbar.

Shop entdecken

Tusal: Vintage-Gerüchte


3 Gründe für den Kauf einer Tusal Uhr aus zweiter Hand

  • Bis heute bleibt Tusal eines der größten kleinen Mysterien der Branche.
  • Vintage-Gerüchte, die durch ihre Präzision und Verarbeitung bestechen.
  • Tusal Uhren gibt es ausschließlich noch auf dem Gebrauchtmarkt zu kaufen.

Die Tusal Incabloc in der Preisübersicht


  • Wir bieten Ihnen die 33 mm breite Tusal Incabloc für ca. 1.500 €. Gehäuse und Lünette dieser Dresswatch sind in Gelbgold gehalten. Im Inneren ist das Kaliber AS1700/01 verbaut.

  • Die Tusal Ancre kommt in einem 32 mm breiten Gehäuse aus Gelbgold. Mit einer kleinen Sekunde als Komplikation auf 6 Uhr und befestigt an einem Lederarmband, ist die Besonderheit an dieser Uhr ihre antimagnetische Eigenschaft.

Lassen Sie sich in ein kleines Geheimnis einweihen...


…So recht weiß keiner Genaueres über die Geschichte von Tusal. Man munkelt, dass das Gehäuse vielleicht aus der Schweiz importiert und dort mit Zifferblatt und Logo versehen und verkauft wurde. Wo genau? Wie viele? Zu welchem Preis? Für welchen Zeitraum? All dies bleibt immer noch ungeklärt. Tusal Uhren selbst - schlichte Dresswatches, oftmals mit Gold verziert - geben auch wenig Aufschluss. Sie werden meistens vererbt, in Nachlässen gefunden oder entdeckt und haben sich besonders für ihre Präzision und Verarbeitung einen Namen gemacht. Als Werke werden bei Tusal hauptsächlich Kaliber von Adolph Schild (AS) und Fabrique d'Ébauches de Fleurier (FEF) verwendet, die in den 80er Jahren langsam vom Uhrenmarkt verschwanden. Auch die meisten Tusal Uhren, die sich online finden lassen, sind zwischen den 50er und 70er Jahren einzuordnen. Zugegeben, es gibt manchen Sammlern einen gewissen Kick, über eine Uhr zu schreiben, die man niemals kontextualisieren kann und deswegen nur an sich selber gemessen werden können. Tusal Uhren sind dabei noch zu unbekannt, um als Wertanlage durchzugehen und tauchen zu unregelmäßig auf, um einen Trend loszulösen, aber für Connaisseure und Sammler auf der Suche nach etwas Seltenem sind gebrauchte Tusal Uhren ein gefundener Schatz.

Abonnieren Sie unseren Newsletter: