Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu Ihren Opt-out Möglichkeiten.
Win a Rolex at Watchmaster.com

Frederique Constant

Die Marke Frederique Constant ist vergleichsweise jung. Doch sie überzeugt mit Schweizer Qualität zu fairen Preisen, frei nach der Devise "Luxus ist kein Privileg". Mit diesem Konzept erfuhr die Firma einen enormen Aufschwung und ist heute aus Plan-les-Ouates nicht mehr wegzudenken.

Verkaufen Sie Ihre Frederique Constant

Verkaufen Sie ihre alte Uhr bei Watchmaster und profitieren Sie von Preisen, die bis zu 50% über dem Marktdurchschnitt liegen.

Verkaufen Sie Ihre Uhr
Entdecken Sie Frederique Constant Kollektionen

Frederique Constant kaufen - neu, gebraucht mit Zertifikat & vintage

Überraschung! Der rasante Aufstieg einer jungen Firma

Die Firma Frederique Constant wurde im Jahre 1988 von Aletta Bax und Dr. Peter Constant Stas in Genf gegründet. Peter Stas stammt in der vierten Generation von Constant Stas (1880 - 1967) ab, welcher einer der beiden Namensgeber war. Gemeinsam mit Frederique Schreiner (1881 - 1969) gründete dieser bereits im Jahr 1904 ein Unternehmen, welches bedruckte Zifferblätter für die wachsende Uhrenindustrie herstellte. Der Name Frederique Constant lässt sich also eindeutig auf die beiden Gründer und deren Vornamen aus dem 19. Jahrhundert zurückführen. Da Aletta Bax und Peter Stas schon vor der Gründung des unabhängigen Familienunternehmens ihre Freizeit der Konzeption von Uhren widmeten, konnte bereits 1992 die erste Kollektion mit sechs verschiedenen Modellen präsentiert werden. Im Jahr 2001 widmete sich Frederique Constant der Entwicklung und Fertigung eigener Manufakturkaliber. Das erste Kaliber war das Heart Beat Manufacture (cal. FC-910), welches heute mit verschiedenen Komplikationen erhältlich ist. Wer heute eine neue Frederique Constant Double Heart Beat kauft, gönnt sich übrigens nicht nur selbst etwas - mit jeder verkauften Uhr besagter Kollektion spendet das Unternehmen 50 USD an verschiedene Organisationen, die gegen Herzerkrankungen bei Kindern kämpfen. In diesem Bereich ist Frederique Constant ohnehin sehr aktiv: Diverse Wohltätigkeitsorganisationen werden aktiv gefördert und unterstützt, regelmäßig finden Benefizveranstaltungen und Spendengalas statt.

Vier Jahre nach der Gründung des Unternehmens, wie wir es heute kennen, kaufte es im Jahr 2002 den Schweizer Uhrenhersteller Alpina auf. Im Jahr 2006 bezog die Manufaktur den Firmensitz in Plan-les-Ouates, einem Genfer Vorort in unmittelbarer Nachbarschaft von Rolex, Patek Philippe und Vacheron Constantin. Zwei Jahre später begann die Kreation des zweiten Manufakturkalibers. Hierfür wurden klare Vorgaben geschaffen: Die Bestandteile des Heart Beat Manufacture sollten überarbeitet und die Herstellungskosten um mindestens 30% gesenkt werden. Dabei sollten die Qualitätsstandards des Calibre FC-910 nicht vernachlässigt werden. Das Ergebnis war das Kaliber Maxime Manufacture (cal. FC-700), welches tatsächlich mit großen Ersparnissen einherging, die dann an die Kunden weitergegeben werden konnten - Erstmals bot ein Schweizer Uhrenhersteller eine Uhr mit Manufakturkaliber für weniger als 2.000 € an!

Ebenfalls im Jahr 2008 lancierte Frederique Constant sein erstes Tourbillon Manufakturwerk. Es besitzt ein Hemmungsrad aus Silizium, welches im Gegensatz zu herkömmlichen Hemmungsrädern aus Edelstahl keine Schmierung erfordert und nur ⅕ des Gewichts aufweist. Seit der Gründung im Jahr 1988 konnte das Unternehmen einen stetigen Aufschwung verbuchen. Durch die Motivation und Innovationskraft der jungen Inhaber wuchs die Firma bis 2003 jährlich um bis zu 50%. Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass der Luxusuhrenmarkt hart umkämpft ist, sowohl lokal als auch international ist der Wettbewerb enorm groß. Im Mai des Jahres 2016 wurde die Schweizer Frederique-Constant-Gruppe von dem japanischen Uhrenkonzern “Citizen” aufgekauft. Neben Frederique Constant und Alpina ist auch Ateliers de Monaco ein Mitglied des Zusammenschlusses. Letzteres Unternehmen wurde ebenfalls von Peter Stas mitgegründet.

Die Produktionsstätte des Unternehmens breitet sich heute auf gut 3.200 Quadratmetern über vier Etagen aus. Unter einem Dach befinden sich hier Bestandteilfertigung, Kaliber- und Uhrenzusammensetzung sowie die umfangreiche Qualitätskontrolle. Gleichzeitig dient das Gebäude als internationaler Hauptsitz der Marke Frederique Constant.

Frederique Constant Vintage Uhren als Investition?

Es ist kein Geheimnis mehr, in den letzten Jahren ist der Markt für Luxusuhren als Wertanlage immer weiter ins Rampenlicht gerückt. Tatsächlich lassen sich mit der richtigen Uhr unter Umständen hohe Gewinne erzielen. Doch welche ist die richtige Uhr? Leider gibt es keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Doch wir können Ihnen ein paar Hinweise geben, worauf beim Kauf einer Uhr aus Investitionsgründen zu achten ist.
  • Zum Einen ist der Ruf des Herstellers entscheidend, eine Marke wie Frederique Constant ist nicht unbekannt und kann auch außerhalb der Firmengeschichte auf familiär überlieferte Vorkenntnisse und somit Tradition zurückblicken. Je länger die Geschichte eines Herstellers, desto größer das Potential einer Uhr, sich gewinnbringend zu entwickeln.
  • Der Standort einer Manufaktur macht einen Unterschied. Die Schweiz gilt als uhrmacherisches Mekka und steht symbolisch für höchste Qualität. Marken aus der Schweiz haben oft einen Vorteil im Werterhalt, Frederique Constant als Nachbar von den ganz großen der Branche hat in diesem Punkt einen geographischen Vorteil.
  • Natürlich ist der Zustand einer Uhr ausschlaggebend. Gerade Vintage Uhren können gute Investitionen sein - wenn sie denn gut erhalten sind.
  • Aber auch die Stückzahl der produzierten Reihe kann zur Wertsteigerung beitragen. Je weniger Modelle im Umlauf, desto höher können sich die Preise entwickeln.
  • Zu guter Letzt sollte die Uhr besonders sein. Sei es durch seltene Funktionen oder Anzeigen, im Ausblick auf die Zukunft bergen solche Komplikationen ein großes Potential - frei nach dem Motto “Mehr ist immer besser”.
Vintage Frederique Constant Uhren erfüllen diese Kriterien. Die Marke ist noch relativ jung, doch vielleicht ist genau das der Vorteil: Heute sind die Modelle noch vergleichsweise günstig, könnten in Zukunft aber viel teurer ausfallen. Wofür man sich auch letztlich entscheidet, eine gründliche Recherche sollte unbedingt eine Grundvoraussetzung für die Kaufentscheidung sein.

Top 5 Gründe, eine Frederique Constant zu kaufen

  • Günstige Uhren - Manufakturwerke in Schweizer Qualität zu fairen Preisen
  • Herzensangelegenheit - Frederique Constant ist aktiver Unterstützer im Kampf gegen Herzkrankheiten
  • Elegant klassische Uhren - Die Modelle der Marke weisen ein zeitloses Design auf.
  • Familiensache - Die Geschäftsleitung der Manufaktur ist nach wie vor in Familienhand. Nicht nur ihr Name, auch die Werte erinnern noch an Constant Stas, welcher das Uhrmacherhandwerk schon vier Generationen früher in der Familie verbreitete.
  • Investition - In den letzten Jahren wuchs das Unternehmen rasant, die Grundvoraussetzungen stimmen. Wer weiß, wie sich die Marke entwickeln wird?

Die 5 beliebtesten Modelle

  • Frederique Constant Tourbillon Perpetual Calendar - Ultimative Präzision in einer Kollektion zu bündeln, diese Herausforderung ist der Manufaktur deutlich gelungen. In ihr findet sich ein Silizium-Hemmungsrad, ein intelligentes Gewichtsausgleichsrad und ein Tourbillon-Käfig. Mit über 19.000 € Neupreis ist das die teuerste Kollektion von Frederique Constant, doch auch die ausgefeilteste und definitiv ein Hingucker.
  • Frederique Constant Vintage Rally - Als Würdigung der Partnerschaft mit der Automarke Austin Healey präsentiert Frederique Constant jedes Jahr Zeitmesser der Vintage Rally Kollektion. Sie sind immer auf 2.888 Stück limitiert und spiegeln die Leidenschaft des Motorsport in jeder Faser wider. Denn der Hersteller war lange offizieller Zeitnehmer für viele Oldtimer Rallyes überall auf der Welt. Ausgestattet mit einem Chronographenwerk und zwei Hilfszifferblättern haben diese Uhren ihren ganz eigenen Charme.
  • Frederique Constant Slimline - Die Modelle sind absolut klassisch gehalten. Zifferblätter besitzen entweder dezente Strichindizes oder feine römische Zahlen. Der Clou dieser Uhren steckt aber bereits im Namen: Sie sind unglaublich flach. Denn die verbauten Uhrwerke messen maximal 3.6 mm in der Höhe. Dadurch wird ein Design ermöglicht, welches die Uhr problemlos unter jedem zugeknöpften Hemdärmel verschwinden lässt.
  • Frederique Constant Classics - Vollendete Linienführung und klassisches Auftreten, das sind die Säulen auf die diese Serie baut. Mit Komplikationen wie Mondphase oder Heart Beat (Freier Blick auf das Uhrwerk im oberen Teil des Zifferblatts), GMT Funktionen und Datumsanzeige ist die Classics Kollektion aber auch die facettenreichste.
  • Frederique Constant Runabout - Die Uhren sind der seit 2009 bestehenden Partnerschaft mit dem Verband zur Erhaltung und Restauration klassischer Riva Boote, “Riva Historical Society”, gewidmet. Dem nautischen Stil nachempfunden sind sowohl die Edelstahl- als auch die Roségoldvariante auf exakt 2.888 Stück limitiert. Der Gehäusedurchmesser beträgt 42 mm, das Datumsfenster befindet sich auf sechs Uhr.

Luxusuhren für alle - die Unternehmensphilosophie

Die Marke Frederique Constant befolgt ihr Credo, Schweizer Luxusuhren zu bezahlbaren Preisen anzubieten. Über sein Unternehmen und dessen Kultur sagte der Gründer Dr. Peter Constant Stas in einem Interview: “Wir sind eine junge leidenschaftliche Uhrenmanufaktur aus Genf, die schöne Zeitmesser für dynamische Menschen herstellt. Unsere Mission ist es, Schweizer Luxusuhren zu vernünftigen Preisen für den Kunden erreichbar zu machen. Von Beginn an wollten wir klassische Schweizer Uhren zu attraktiven Preisen herstellen. Wir waren Anfang 30, frisch verheiratet und praktisch ohne Vermögen. Keine Klagen über unser Gehalt, aber es hätte bei Weitem nicht für eine Uhr zu 15.000 CHF gereicht. Dennoch waren wir sehr interessiert an schönen hochwertigen Schweizer Zeitmessern. Somit waren wir unsere eigenen Zielkonsumenten. Es ist wichtig zu wissen, daß Frederique Constant immer noch das gleiche Konzept und die gleiche Positionierung verfolgt. Wir glauben an das ursprüngliche Konzept und Geschäftsmodell.” Tatsächlich bestätigen die Uhren, die die Manufaktur verlassen, diese Behauptung: Sie sind vergleichsweise günstig, doch qualitativ nicht minderwertig. Zudem transferiert das Unternehmen die Ersparnisse aus Prozessoptimierungen auf die Listenpreise der Modelle, die Nutznießer sind die Kunden von Frederique Constant.

Frederique Constant Preise im Vergleich

Frederique Constant gebraucht bedeutet Frederique Constant günstig!

    Frederique Constant Runabout (Ref. FC-350RMG5B6)
    Preis: Neu 1.595 € / Gebraucht 1.250 € (2018)
    Merkmale: Manufakturkaliber FC-350, 38 Stunden Gangreserve, 42 mm Durchmesser, guillochiertes Zifferblatt mit GMT Funktion und weiß abgesetztem GMT Zeiger, Datumsfenster

    Frederique Constant Healey Chronograph (Ref. FC392HSDG6B6)
    Preis: Neu nicht erhältlich / Gebraucht 2.580 € (2013)
    Merkmale: Manufakturkaliber FC-392, 42 mm Durchmesser, silbernes Zifferblatt mit Chronographenfunktion, limitierte Edition

    Frederique Constant Slimline Automatic (Ref. FC312V4S4)
    Preis: Neu 1.995 € / Gebraucht 1.500 € (2017)
    Merkmale: Manufakturkaliber FC-312 Heart Beat, 42 Stunden Gangreserve, 40 mm Durchmesser, silbernes Zifferblatt mit Indizes und Zeigern aus Roségold, Heart Beat auf zwölf Uhr.

Der schnellste Weg: Frederique Constant finanzieren!

Frederique Constant zertifiziert gebraucht kaufen bei Watchmaster

Sie spielen mit dem Gedanken, sich eine Frederique Constant zuzulegen? Bei Watchmaster als Händler für zertifizierte, gebrauchte Luxusuhren werden Sie immer eine Auswahl an Frederique Constant Uhren finden. Sie haben sich bereits für eine gebrauchte Frederique Constant Uhr entschieden? Herzlichen Glückwunsch, denn eine gebrauchte Luxusuhr ist vor allem eines: Wesentlich günstiger als neu vom Hersteller. Bei Watchmaster können Sie zudem sicher sein, dass Ihre gewählte Uhr im bestmöglichen Zustand ankommt - jedes einzelne Modell wird eingangs von unseren Uhrmachermeistern auf Originalität überprüft, optisch und technisch aufbereitet und anschließend zertifiziert. Sie können Ihre neue Uhr nun ganz bequem per Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung bezahlen. Alternativ bietet Watchmaster Ihnen die Möglichkeit der Finanzierung. Legen Sie dazu einfach die Höhe der Anzahlung und die Ratenlaufzeit selbst fest, erstellen Sie sich Ihren ganz individuellen Finanzierungsplan. Gern berät Sie auch unser Kundenservice telefonisch oder per Email zum weiteren Vorgehen.
Abonnieren Sie unseren Newsletter: