Win a Rolex at Watchmaster.com

Audemars Piguet Royal Oak

Sie startete als Rebell und kämpfte sich schnell an die Handgelenke vieler Promis: Die Audemars Piguet Royal Oak. Sie steht gleichermaßen für Understatement, Sportlichkeit und Luxus und avancierte sich innerhalb weniger Jahre zum absoluten Klassiker unter den Luxusuhren.  Mehr

Audemars Piguet Royal Oak
Verkaufen Sie Ihre Royal Oak

Verkaufen Sie Ihre alte Uhr bei Watchmaster und profitieren Sie von Preisen, die bis zu 50% über dem Marktdurchschnitt liegen.

Verkaufen Sie Ihre Uhr
6 Ergebnisse Sortieren:
Marken
  • Keine Ergebnisse gefunden
  • Audemars Piguet (20)
Serien
  • Keine Ergebnisse gefunden
Preis
 - 
Angebot: Der Aktionspreis für diese Uhr endet in –‌–:–‌–:–‌–

Audemars Piguet Royal Oak Uhren kaufen und finanzieren


Sie haben sich entschieden, eine gebrauchte Audemars Piguet Royal Oak zu kaufen? Dann sind Sie bei Watchmaster als Händler für gebrauchte Luxusuhren genau richtig. Zeitmesser der Marke Audemars Piguet sind in unserem Onlineshop immer gegenwärtig, besonders die Royal Oak als beliebteste Uhr der Manufaktur. Wir bieten Ihnen gebrauchte Royal Oak Uhren zu günstigen Preisen. Sie können, nachdem Sie Ihr Modell gewählt haben, aus verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten auswählen. Alternativ können Sie Ihre Audemars Piguet Royal Oak finanzieren – legen Sie die Laufzeit der Raten sowie den Anzahlungsbetrag ganz individuell fest und erwarten Sie schon in wenigen Tagen Ihren neuen Zeitmesser.


Audemars Piguet Royal Oak Dual Time 26120ST.OO.1220ST Edelstahl-Uhr mit weißem Zifferblatt
AUDEMARS PIGUET ROYAL OAK DUAL TIME 26120ST.OO.1220ST


Die aktuelle Kollektion der Royal Oak


Die aktuelle Kollektion der Audemars Piguet Royal Oak umfasst ganze 108 Modellvarianten. Durch verschiedene Komplikationen wie Chronograph, ewiger Kalender, zweite Zeitzone, Tourbillon, Zeitgleichung oder Grande Complication mit Minutenrepetition und Chronograph kommt eine Vielfalt zustande, die ihresgleichen sucht.

Auch die verfügbaren Materialien und Armbänder sowie die verfügbaren Farben der Zifferblätter tragen ihren Teil zum ausufernden Angebot bei. Nachdem die Geschichte mit Edelstahl begann, ist die Royal Oak heute auch in Weiß-, Rot- und Gelbgold, Platin oder Tantal erhältlich. Zwar widerspricht das der Ursprungsidee von Understatement, ist jedoch das Resultat vermehrter Kundenwünsche. Die Gehäusegrößen reichen dabei von 33 mm bis hin zu 44 mm im Durchmesser. Die Armbänder gibt es aus Leder oder sämtlichen Materialien, aus denen auch das Gehäuse gefertigt wird. All das in diversen Farben, so erscheinen 108 verschiedene Modelle plötzlich gar nicht mehr so utopisch.


Edelstahl-Armband einer Audemars Piguet Royal Oak 15400ST.OO.1220ST.02 Uhr mit schwarzem Hintergrund
AUDEMARS PIGUET ROYAL OAK 15400ST.OO.1220ST.02


Die Royal Oak Preise fallen mitunter sehr hoch aus. Je mehr Komplikationen, desto teurer das Modell. Da bietet der Gebrauchtmarkt wahrlich ein paar Alternativen. Man kauft nicht die aktuellste Audemars Piguet, dafür kann man ordentlich sparen. Im Onlineshop von Watchmaster lassen sich immer ein paar Modelle der beliebten Marke entdecken, zum Beispiel die 37 mm große Royal Oak (Ref. 15451ST.ZZ.D011CR.01). Sie stammt aus dem Jahr 2012 und steht inklusive Original Box und Papieren für gerade mal 14.300 € zum Verkauf. Ihre Lünette ist mit 40 Diamanten besetzt und das Gehäuse besteht aus Edelstahl. Abgerundet wird ihr Erscheinungsbild durch ein weißes Krokodil-Lederarmband. Anders die Royal Oak (Ref. 56175TR.OO.0789TR.01), ihr Gehäuse besteht aus Tantal, die Lünette und Applikationen im Armband aus Roségold. Sie stammt aus dem Jahr 1996 und kostet dank Vorbesitzer im sehr guten Zustand nur noch 4.880 €.


Wodurch zeichnet sich die Royal Oak aus?


Das herausstechendste Merkmal der legendären Kollektion ist die achteckige Lünette, die mit acht Sechskantschrauben am Gehäuse befestigt ist, sowie das in das Gehäuse integrierte Armband. Die Designidee entstammt der Verbindung zwischen Taucherhelm und Taucheranzug mit Gummidichtung und Bolzen bei Anzügen aus vergangenen Jahrzehnten. Die Lünettenform ist derart charakteristisch, dass Audemars Piguet in seiner Accessoireskollektion mittlerweile achteckige Manschettenknöpfe mit den acht Schrauben anbietet. Das Gehäuse selbst ist gleichsam enorm bequem und ästhetisch ansprechend. Das lässt sich auf den hochtechnischen Produktionsprozess zurückführen. In traditioneller Handarbeit werden die Luxuszeitmesser von Audemars Piguet auch heute noch gefertigt. Das Gehäuse geht nahtlos in ein interessant gestaltetes Stahlarmband über, dessen Glieder zur Faltschließe hin immer schmaler werden. Am Zifferblatt lässt sich eine Royal Oak ebenso gut wie an der markanten Lünette identifizieren. Unter Hufnagel-Muster, Tapisserie oder Clous de Paris ist das guillochierte Zifferblatt bekannt, die Herstellung desselben geht mit unglaublich aufwendiger Handarbeit einher.

Im Inneren der Royal Oak tickte zunächst das Kaliber 920 aus dem Hause Jaeger-LeCoultre. Es beinhaltet eine Datumsanzeige und misst dennoch nur unglaubliche 3,05 mm in der Höhe. Audemars Piguet bezeichnete das Werk mit 2121 in der Royal Oak. Im Jahr 2005 wird in der Royal Oak (Ref. 15300ST) erstmals ein eigenes Uhrwerk verbaut. Das neue Manufakturkaliber 3120 verfügt nun auch über eine Sekundenanzeige, ist dafür aber auch 4,26 mm hoch. Im Laufe der Jahre etablierte die Royal Oak sich in diversen Ausführungen, in einer ziemlich großen Kollektion ist sie heute mit verschiedenen Uhrwerken ausgestattet.


Audemars Piguet Preise und weitere spannende Serien



  • Die Audemars Piguet Royal Oak Offshore ist die wuchtige Neuinterpretation des Klassikers. Sie ist überdimensioniert und wirkt martialisch, was ihr schnell den Beinamen „The Beast“ einbrachte. Auch dieses Modell wurde zunächst mit gesunder Skepsis betrachtet, Kenner schüttelten den Kopf. Doch besonders bei Prominenten fiel das Modell auf fruchtbaren Boden, mittlerweile gilt die Offshore als die Playboyuhr schlechthin. Die Royal Oak Offshore (Ref. 15703ST.OO.A002CA.01) aus dem Baujahr 2012 ist in sehr gutem Zustand inklusive Original Box und Papieren bereits ab 12.920 € erhältlich.

  • Als absoluten Klassiker unter den vintage Uhren kann man die Audemars Piguet Classic Ultra Thin bezeichnen. Sie ist sehr schlicht und unauffällig gehalten, dank des unglaublich flachen Gehäuses verschwindet sie mühelos unter jedem Hemdärmel.

  • Mit der Jules Audemars widmet das Unternehmen dem uhrmacherischen Genie des Gründerduos eine ganze Serie. Er entwarf und baute die hochkomplexen Uhrwerke der damals jungen Firma. Die Serie zählt als die klassischste und dezenteste aus Audemars Piguets Produktpalette.

  • Die Edward Piguet erzählt die Geschichte des anderen Gründers. Die Modelle sind weniger traditionell, mit ihren eckigen Gehäusen haben sie aber einen klaren Wiedererkennungswert. Das Modell ist eine 29 mm kleine Herrenuhr mit Gehäuse aus Roségold.


Uhren der Royal Oak sind beliebt von Hollywood bis Argentinien


Nachdem sich die Audemars Piguet Royal Oak schnell eine Fanbase aufgebaut hatte, wurde auch die Welt der Stars und Sternchen auf sie aufmerksam. Der Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger trug maßgeblich zur Weiterentwicklung, der größeren und komplexeren Royal Oak Offshore bei. Anlässlich des Films „Terminator 3“ (2003) entwickelte er mit Audemars Piguet zusammen die 52,5 mm große Royal Oak Offshore T3 Chronograph. Aufgrund der Größe trägt das Modell den Beinamen „The Beast“.

Auch Muhammad Ali, Patrick Dempsey und Kim Kardashian werden oft mit dem beliebten Modell gesehen. Tatsächlich liegt die Marke im Allgemeinen bei Prominenten voll im Trend, so ist es auch kaum verwunderlich, dass einige Stars auch die offiziellen Markenbotschafter von Audemars Piguet sind. Lionel Messi, LeBron James und Jay-Z kreierten gemeinsam mit dem Unternehmen aufwendige Spezialeditionen der Royal Oak.


Schwarz-Weiß-Foto einer Audemars Piguet Royal Oak Offshore Uhr
AUDEMARS PIGUET ROYAL OAK OFFSHORE


Die Royal Oak von Audemars: Eine Rebellion


Wir schreiben das Jahr 1972, Georges Golay hat das Sagen bei Audemars Piguet. Er ist Kaufmann mit Herz und Seele und durchaus risikobereit. Der gesamte Uhrenmarkt wird zu jener Zeit von kostengünstigen Quarzuhren aus Fernost überschwemmt, die sogenannte Quarzkrise steht in voller Blüte. In besagtem Jahr bittet der italienische Agent Carlo di Marchi den Vollblutkaufmann um eine Armbanduhr, die möglichst vielseitig sein soll. Er fragt nach einem Zeitmesser, der sowohl im Sportwagen als auch zum Anzug eine gute Figur macht, zudem soll das Gehäuse und das Armband aus Stahl bestehen.

Golay nimmt die Herausforderung an und beweist einmal mehr seine Risikobereitschaft: Inmitten der Quarzkrise eine Uhr komplett aus Stahl zu lancieren, ist ein gewagtes Unterfangen. Zumal der neue Zeitmesser mehr kosten wird als die meisten goldenen Uhren derselben Zeit. Die Legende besagt, dass Golay noch am Abend seinen Chef Designer, den legendären Gérald Genta, zu sich rief und dieser über Nacht das noch heute unverwechselbare Design der Royal Oak entwickelte.

 Da die meisten Luxuszeitmesser zu dieser Zeit klein und aus Gold waren, wurde die Royal Oak als Rebellion gegen verbreitete Konventionen wahrgenommen. Sie geriet sofort ins Rampenlicht und wurde von Kritikern scharf debattiert. Doch Audemars Piguet kann sich, entgegen der öffentlichen Meinung, behaupten und leitet mit dem kraftvollen Look einen revolutionären, avantgardistischen Stil ein. Die Nachfrage stieg rasant an und die Skeptiker verstummten. Statt der geplanten eintausend Modelle wurden im Laufe der Zeit mehrere hunderttausend Uhren produziert. Die Audemars Piguet Royal Oak avancierte sich zum Kultstatus und gilt heute als eines der berühmtesten Modelle im hochpreisigen Luxusuhrensegment.


Abonnieren Sie unseren Newsletter: