Win a Rolex at Watchmaster.com

Patek Philippe Nautilus

Die Nautilus ist eine der beliebtesten Serien der Marke. Mit einer gebrauchten Patek Philippe Nautilus können Sie abtauchen, ohne unterzugehen.  Mehr

Patek Philippe Nautilus
Verkaufen Sie Ihre Nautilus

Verkaufen Sie Ihre alte Uhr bei Watchmaster und profitieren Sie von Preisen, die bis zu 50% über dem Marktdurchschnitt liegen.

Verkaufen Sie Ihre Uhr
8 Ergebnisse Sortieren:
Marken
  • Keine Ergebnisse gefunden
  • Patek Philippe (56)
Serien
  • Keine Ergebnisse gefunden
Preis
 - 
Angebot: Der Aktionspreis für diese Uhr endet in –‌–:–‌–:–‌–

Patek Philippe Nautilus Uhren kaufen - neu, gebraucht mit Zertifikat & vintage

Werdegang der Patek Philippe Nautilus

Patek Philippe hat den unbestreitbaren Ruf, eine der exklusivsten Uhrenmarken der Welt zu sein. Insbesondere die Nautilus Serie genießt dabei eine hohe Popularität.
In den siebziger Jahren sah das noch ganz anders aus. Damals gab es eine relativ starre Meinung darüber, wie eine exklusive Luxusuhr auszusehen hat. Feine Lederarmbänder, Gehäuse aus Edelmetallen wie Gold oder Platin und zur Krönung noch Diamanten. Doch dann kamen die großen fünf Minutendes Gérald Genta. Bei einem Mittagessen während der Basler Uhrenmesse skizzierte der berühmte Uhren-Designer des Traditionsunternehmens seine Idee einer Sportuhr von beziehungsweise für Patek Philippe. Zwei Jahre später, 1976, wurde die Patek Philippe Nautilus vorgestellt. Die Peergroup des Unternehmens reagiert erst einmal verhalten auf den Zuwachs der Patek Philippe Familie. Eine Uhr für mehrere zehntausend Franken und dann nur aus Stahl?
Die Uhrenmanufaktur beschrieb den Charakter der Nautilus folgendermaßen: “Sie passt zum Taucheranzug ebenso gut wie zum Smoking.” Die anfangs stockende Verbreitung der Uhr könnte also daran gelegen haben, dass viele der Patek Philippe Kunden eher selten einen Taucheranzug trugen. Doch mit den Jahren verschwanden die Vorbehalte, und Bauweise und Design der Nautilus setzten sich durch. Bis auf einige Modifikationen, um den Kunden eine höhere Variationsmöglichkeit bei ihren Nautilus-Modellen zu bieten, blieb man dem Konzept der Uhr treu. Ein Gehäuse, das einem Bullauge nachempfunden war und die ikonische achteckige Lünette mit abgerundeten Ecken. Dreißig Jahre nach Lancierung kam dann eine neue Nautilus auf den Markt.

Egal, ob Sie sich für eine gebrauchte oder neue Nautilus entscheiden, ein Hauch von rebellischem Understatement wird Sie umgeben.

Patek Philippe Nautilus

Ein feines, mechanisches Innenleben mit durchsetzungsfähigem Design

Die Nautilus Serie zeichnet sich durch ihren hohen technischen Standard und ein charakteristisches Design aus. Das Design überzeugt dabei durch drei Komponenten. Die horizontale Prägung des Zifferblattes, die achteckige von Bullaugen inspirierte Lünette mit abgerundeten Ecken und vollständig in das Gehäuse integrierte Armband. Wie bei einem echten Bullauge dienen die Flanken des “Fensters” zum Verschrauben der Lünette mit dem Gehäuse. So konnte man bis auf die Krone, das Gehäuse “dicht machen” und eine Wasserdichtigkeit von Nautilus-Uhren bis 120 m erreichen. Die ersten Nautilus-Modelle liefen mit dem automatischen Kaliber 28-255C, das auf dem Kaliber 920 von Jaeger LeCoultre basierte. Dieses Kaliber maß nur 3,05 mm und besaß ursprünglich keinen Sekundenanzeiger. Dies war ein typisches Merkmal für Uhren, die von Gérald Genta entworfen wurden. Bei den Modellen ab 2006 ist das automatische Kaliber 324 S C für den Antrieb verantwortlich. Das Gehäuse wurde größer und höher, um dem Sekundenanzeiger, der neu hinzukam, Platz zu bieten. Eine Neuerung erfuhr auch der Boden des Gehäuses. Dieser besteht bei den neuen Modellen aus kratzfestem Saphirglas und lässt einen Blick auf das Uhrwerk zu. Obwohl Sie mittlerweile Modelle mit Komplikationen wie Jahreskalender, Mondphasen- und Gangreserveanzeige erwerben können, ist das Grunddesign der Patek Philippe Nautilus gleich geblieben. Die bei uns angebotenenNautilus-Modelle haben eine Gehäusegröße von 37 bis 40 mm. Das Armband wird zum Gehäuse hin breiter und lässt dieses dadurch noch größer erscheinen. Da erscheint es nicht verwunderlich, dass schon das erste Modell den Spitznamen “Nautilus Jumbo” erhielt. Allerdings trägt sich die Uhr aufgrund des ansonsten schmal gehaltenen Armbandes und der flachen Bauweise sehr angenehm und passt sich auch eleganter Abendgarderobe ideal an.

Gebrauchte und neue Patek Philippe Nautilus Uhren in der Preisübersicht

Sie haben Lust auf eine Patek Philippe? Sie haben sogar das nötige Kleingeld oder die Finanzierungsmöglichkeiten, um in eine solche Uhr zu investieren? Dann müssen Sie jetzt nur noch das Glück haben, an eine zu kommen. Die Wartezeiten für eine Patek Philippe Nautilus betragen mehrere Jahre. Zum Glück haben wir bei Watchmaster zwei zertifizierte, gebrauchte Nautilus Uhren in ausgezeichnetem Zustand.

  • Mit einer Nautilus 7010R erhalten Sie eine edle Quarzuhr, die eine diamantenverzierte Lünette hat und mit 32 mm Gehäusedurchmesser ideal für schmale Handgelenke geeignet ist. Der Preis von 28.740 € macht diese Nautilus zu einer günstigen Einsteigeruhr für Patek Philippe Liebhaber oder die, die es werden wollen.

  • Die Nautilus 3800 aus dem Jahr 1994, ist ein klassisches Modell der Nautilus Serie und ähnelt in seinem schnörkellosen Erscheinungsbild dem Ur-Modell aus den 70er Jahren. Mit einem Gebrauchtpreis von 19.340 € lässt sich die 3800er zu einem für Nautilus Modelle überaus günstigen Preis erwerben. Neben dem Echtheitszertifikat von Watchmaster kommt das Modell auch mit den Originalpapieren daher.

  • Deutlich hochpreisiger ist da die Nautilus 5712/G aus dem Jahr 2016, mit einem Gebrauchtpreis von 44.990 €. Ihre Investition können Sie jedoch besser planen, wenn Sie sich für unsere flexible Finanzierung entscheiden. Dann kostet Sie diese Patek Philippe nur 492 € monatlich. Alle Uhren bei Watchmaster werden von unseren UhrmachermeisterInnen überprüft und aufbereitet. Dies garantiert neben dem günstigsten Gebrauchtpreis auch die Echtheit Ihrer Patek Philippe Nautilus.

  • Die Patek Philippe 5726/1A wurde im Jahr 2019 vorgestellt. Sie besitzt einen Jahreskalender und eine Mondphasenanzeige. Das Zifferblatt ist wie das des Originalmodells blau. Der Neupreis dieser Nautilus beträgt 41.320 €.


Patek Philippe Gehuse von unten

Sie sind an anderen Modellen von Patek Philippe interessiert?

Probieren Sie es doch mit einer von diesen Serien des Traditionsunternehmens

Die Nautilus Serie war in ihren Anfangstagen vielen vielleicht zu sportlich, mittlerweile hat Patek Philippe bewiesen, dass exklusive Luxusuhren und ein mutiges, dynamisches Design sich nicht ausschließen.

  • In dieses Muster passt auch die Aquanaut Serie. Diese ließ sich im Design ihres Gehäuses von ihrer großen Schwester der Nautilus Serie inspirieren. Als sie Ende der 90er Jahre lanciert wurde, fiel sie durch ihr innovatives Armband aus extrem belastbarem Verbundmaterial auf. Dieses machte sie unempfindlich gegenüber UV-Strahlung und Meerwasser. Ihre Wasserdichtigkeit von 120 m und eine Gangreserve von bis zu 45 Stunden machen die Aquanaut zu einer idealen Begleitung an Bord wie an Land.

  • Mit der Twenty ~ 4 legte Patek Philippe einen Fokus auf Luxusuhren für die aktive und moderne Frau. Durch eine breite Varianz an Designs und Materialien findet sich für jeden Geschmack und Investitionsrahmen die passende Patek Philippe Twenty ~ 4. Sie wollen ein Beispiel? Die Twenty ~ 4 7300/1450R ist eine Haute-Joaillerie Version, die mit 384 Diamanten besetzt und 346.880 € kostet.

Der Picasso der Luxusuhren?

Sie interessieren sich für exquisite Luxusuhren mit einzigartigen Designs? Gut möglich, dass Sie dann gleichzeitig - und unbewusst - ein Anhänger der Arbeiten des Schweizer Feinmechanikers und Künstlers Gérald Genta sind. Der 1931 in Genf geborene Sohn einer Schweizerin und eines Italieners lernte den Umgang mit edlen Materialien von der Pike auf. Er schloss in jungen Jahren eine Ausbildung zum Schmuck-Designer ab. Zu diesem Zeitpunkt interessierte sich Genta noch eher weniger für Uhren. Seine wirtschaftliche Situation ließen ihn jedoch bald vermehrt Angebote aus dem Uhren Sektor wahrnehmen. Seine Entwürfe, wenn auch erst auf Quantität ausgelegt, gewannen die Gunst der großen Uhren Unternehmen. Es entstanden erste Arbeiten für Omega und Rolex. Im Jahr 1972 schlug dann seine große Stunde, als er die Royal Oak für Audemars Piguet entwarf. Das neuartige Design, das dem Motto: “Zeigen statt verhüllen.” folgte, schlug in der Uhrenwelt ein und vier Jahre später kreierte er die Patek Philippe Nautilus. Im Jahr 1994 übertraf er sich selber und stellte die komplizierteste Uhr der Welt her. Eine Auszeichnung, mit der sich auch Patek Philippe schmücken kann, die dieses Höchstmaß an uhrmacherischer Perfektion schon zweimal erreichten.
Abonnieren Sie unseren Newsletter: