Win a Rolex at Watchmaster.com

Nachdem Covid-19 die Welt ordentlich auf den Kopf gestellt hat und Veranstaltungen aller Art abgesagt wurden, waren auch die Unternehmen der Uhrenindustrie gefragt, umzudenken. So griffen einige von ihnen auf alternative Lösungen zurück, um ihre neuesten Kollektionen vorzustellen, während andere die Präsentation neuer Uhren für 2020 gänzlich absagten – darunter auch der Platzhirsch der Luxusuhrenbranche. Nun scheint das Schweizer Unternehmen mit der Krone aber einen anderen Weg einzuschlagen und wird uns in diesem Jahr möglicherweise doch noch mit neuen Rolex Modellen überraschen.



Uhrenhersteller in der Krise


Während die Baselworld als eine der ersten Großveranstaltungen der Pandemie zum Opfer fiel und aus Sicherheitsgründen für 2020 abgesagt wurde, veranstaltete die Watches & Wonders über eine kostenlose Webseite eine Art Uhrenmesse in digitaler Form. Ein beachtlicher Teil der Schweizer Uhrenindustrie griff auf diese Möglichkeit zurück und konnte auch trotz der aktuellen Krise seine neuesten Kollektionen online vorstellen. Unter den Teilnehmern vermisste man jedoch einige große Hersteller wie Breitling, Patek Philippe und auch Rolex.

Das von Hans Wilsdorf gegründete Unternehmen zeigte sich bisher zurückhaltend und verschob alle Neuerungen vorläufig auf das Jahr 2021. In einer Pressemeldung vom 6. April 2020 hieß es:


„Angesichts der weiterhin äußerst schwierigen Umstände, die sich auf die ganze Welt auswirken, und um die Menschen durch das Vermeiden von Versammlungen und persönlichen Begegnungen zu schützen, haben wir beschlossen, die Ankündigungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.“

Ein herber Schlag für alle Liebhaber und Fans der Marke.



Stellt Rolex dieses Jahr doch noch neue Modelle vor?


Nun sieht es jedoch so aus, als könnten wir uns in diesem Jahr doch noch über neue Rolex Modelle freuen, denn das Unternehmen scheint im Stillen ganz eigene Pläne zu verfolgen. Scheinbar aus dem Nichts hat Rolex nun Journalisten und Einzelhändler in der ersten Septemberwoche nach London eingeladen. Vom 1. bis 4. September 2020 sollen nun tatsächlich im Geburtsort von Rolex die neuesten Kollektionen und Änderungen präsentiert werden.


Was wird Rolex in London präsentieren?

Diese Frage brennt uns natürlich besonders unter den Fingernägeln: Was wird Rolex wohl für uns bereithalten? Nachdem die Rolex Tochterfirma Tudor kürzlich die Black Bay in Edelstahl mit blauem Zifferblatt und blauer Lünette veröffentlichte, wagen wir tatsächlich auf eine Edelstahl-Version der Smurf zu hoffen. Wie realistisch das ist, wird sich wohl erst im September in London zeigen. Da die Tudor aber ähnlich zur weißgoldenen 116619 LB „Smurf“ ist und somit in gewisser Weise eine günstige Alternative darstellt, besteht in dieser Hinsicht Hoffnung. Wir wären allerdings auch einem weiteren Farbton in der Submariner Kollektion alles andere als abgeneigt – und auch Rolex könnte von einer solchen Neuerung durchaus profitieren. Der Erfolg farbenfroher Modelle wie der 116610LV und der 116613LB mit ihren charakteristischen Spitznamen „Hulk“ und „Bluesy“ geben dieser Annahme recht.

Auch die Angst vor der Einstellung von Serien wie der Rolex Air-King kommt wieder in uns hoch. Doch bei aller Trauer um die mögliche Einstellung der legendären Air-King würde das dem Wert und Ansehen der Serie vermutlich alles andere als schaden. Doch auch dies ist natürlich ungewiss.

Denkbar wäre auch eine Neuauflage der GMT-Master II, diesmal jedoch mit schwarz-roter „Coke“-Lünette. Welches der Rolex Armbänder dabei zum Einsatz kommt, wäre auch abzuwarten. Dass sowohl Oyster- als auch Jubilé-Armband sehr gut funktionieren, haben die Batman (Oyster) und die Batgirl (Jubilé) ja bereits eindrucksvoll bewiesen.

Welche Neuheiten von Rolex im September tatsächlich verkündet werden, lässt sich natürlich nicht vorhersagen. Wir bleiben also definitiv gespannt, was Anfang September in London präsentiert wird und werden Ihnen so schnell es geht davon berichten.