Win a Rolex at Watchmaster.com

Ob als krisensicheres Investment oder als Wertanlage auf Dauer, der Kauf einer Rolex Uhr ist für viele schon lange kein Geheimtipp mehr und stets eine Überlegung wert. Doch einige Modelle des Marktführers sind besser als Wertanlage geeignet als andere. Deshalb verraten wir Ihnen nachfolgend, welche Modelle die besten Rolex Uhren zum Investieren sind.



Wertanlage Rolex: In welche Modelle sollte man investieren?


Wer sich nur ein wenig intensiver mit Uhren beschäftigt, der wird recht schnell auch auf das Thema Wertstabilität und Investment stoßen. Im Zusammenhang mit Luxusuhren wird oft übereifrig mit hohem Wertzuwachs und vielversprechenden Renditemöglichkeiten geworben, doch sieht die Realität leider etwas anders aus. Die etwas ernüchternde Wahrheit ist, dass nur wenige Modelle bestimmter Marken innerhalb der Luxusbranche tatsächlich rentable Investitionsmöglichkeiten darstellen.

Doch wir können Sie beruhigen: Wenn Sie sich eine Rolex kaufen, dann machen Sie zunächst erst einmal nichts falsch. Um aber richtig in gebrauchte Rolex Uhren investieren zu können, sollten Sie sich an ein paar einfache Regeln für die Investition in Uhren halten.


Rolex Submariner Stahl-Uhren 16610LV, 116610LV und 126610LV nebeneinander
ROLEX SUBMARINER 16610LV | ROLEX SUBMARINER 116610LV | ROLEX SUBMARINER 126610LV


Grundregeln für Uhren-Investments


  • 1. Den persönlichen Geschmack außer Acht lassen: Wenn Sie sich für die Wertanlage Uhren entschieden haben, dann lassen Sie beim Kauf den eigenen Geschmack und Ihre persönlichen Vorlieben unbedingt außen vor. In Rolex Uhren zu investieren, heißt vor allem, in Edelstahl-Modelle zu investieren. Ganz gleich, ob Sie goldene Uhren lieber mögen oder denken, dass Golduhren allein aufgrund des Materials wertvoller oder wertstabiler sind. Wenn Sie diese Regel verinnerlicht haben, hat das den Vorteil, dass Sie Uhren von Rolex nur als Mittel zum Zweck sehen und keine Probleme haben, diese im richtigen Moment gegebenenfalls auch wieder zu verkaufen.

  • 2. Den Markt im Auge behalten: Stellen Sie sich ein Portfolio an Uhren zusammen, die Sie beobachten möchten, und prüfen Sie durch eine schnelle Internetrecherche regelmäßig den aktuellen Wert dieser Modelle. Wenn Sie nach einer gewissen Zeit ein Gespür für den Markt entwickelt haben, können Sie ohne Bedenken damit beginnen, auf eigene Faust zu investieren.

  • 3. Auf dem Laufenden bleiben: Informieren Sie sich regelmäßig über Neuheiten, Gerüchte, Trends und Co. All das kann auf dem Uhrenmarkt schnell eine gewisse Hektik unter Sammlern auslösen und die Preise selbst für getragene Modelle in die Höhe schnellen oder im schlimmsten, aber auch seltensten, Fall sogar in den Keller rauschen lassen.


Doch warum sollten Sie überhaupt in Rolex Modelle investieren – und noch viel wichtiger, in welche? Der Kauf einer Rolex kann eine der schnellsten, rentabelsten und auch sichersten Investitionen überhaupt darstellen. Als Gebrauchsgegenstand sehr beliebt und als Prestigeobjekt geschätzt, steigt die Beliebtheit der Marke kontinuierlich an. Das macht sich auch im Wert der Uhren bemerkbar. So haben einige Rolex Modelle ihren Wert im Laufe der Jahre um teilweise über 100% gesteigert. Internationales Prestige und die hohe Qualität begeistern Menschen rund um den Globus und machen diese bemerkenswerte Preisentwicklung überhaupt erst möglich.

Hinzu kommt die Rarität einzelner Uhren. Rolex produziert pro Jahr zwar etwa 800.000 Uhren und kann die hohe Nachfrage damit nicht im Geringsten bedienen. Das will man aber auch gar nicht. Stattdessen sind die Wartelisten für bestimmte Modelle jahrelang. Ungeduldige Sammler und Interessenten weichen deshalb auch auf den Gebrauchtmarkt aus und kaufen Modelle aus zweiter Hand online. Die Preise für Rolex Modelle entwickeln sich hier unterschiedlich schnell. Um Ihnen einen Überblick über geeignete Investment-Käufe zu geben, stellen wir nachfolgend die besten Rolex Modelle zum Investieren vor.



Die besten Rolex Uhren als Investment


Die Rolex Submariner – der Klassiker

Als Klassiker unter den Luxusuhren begeistert uns die Rolex Submariner schon seit den 1950er Jahren. So beliebt und begehrt wie sie ist, gilt die Submariner als Investment schon lange nicht mehr als Geheimtipp. Dennoch kann man mit dem Kauf des richtigen Modells große Renditen einfahren.

Die von 2010 bis 2020 produzierte Submariner „Hulk“ (Ref. 116610LV) musste sich ihren Weg an die Spitze zwar erst erkämpfen, ist nun aber seit ihrer Ablöse durch das Nachfolgemodell 126610LV beliebter denn je. Während die 116610LV im Februar 2011 noch einen durchschnittlichen Marktwert von 5.979 € aufwies, stieg dieser in den folgenden neun Jahren auf einen Durchschnittswert von 13.566 € im August 2020. Als das Modell dann aber am 01. September 2020 eingestellt wurde, stieg der durchschnittliche Wert der „Hulk“ fast über Nacht auf 16.401 €. Doch damit nicht genug: Die Rolex Submariner 116610LV befindet sich weiterhin im Steigflug und liegt aktuell bei etwa 17.114 € (Stand: Dezember 2020).


Rolex Submariner 126610LV Edelstahl-Uhr mit schwarzem Zifferblatt und grüner Lünette
ROLEX SUBMARINER 126610LV


Doch die Hulk ist nicht die einzige Submariner, die eine satte Rendite verspricht. Ihr Vorgängermodell, die Submariner (Ref. 16610LV) mit dem Spitznamen „Kermit“, ist dank ihrer Neuauflage, der 126610LV, ebenfalls enorm im Wert gestiegen. Das zuvor weniger beliebte Modell lag im Januar 2010 noch bei 4.011 €, konnte in den vergangenen zehn Jahren jedoch einen hohen Wertzuwachs verzeichnen und auf einen Wert von aktuell 14.383 € klettern. Das ist eine Rendite von beachtlichen 1.000 € pro Jahr – und das für einen täglich getragenen Gebrauchsgegenstand.


Die Rolex GMT-Master II – für Reisende

Aktuell eine der beliebtesten Uhren im Portfolio der Marke: die GMT-Master II. Als klassische Sportuhr aus Stahl kommt sie nicht nur mit Uhrzeit und Datum, sondern verfügt zudem auch über eine zweite Zeitzone. Insbesondere die Modelle „Pepsi“ (Ref. 126710BLRO) und „Batgirl“ (Ref. 126710BLNR) am Jubilé-Armband gelten als gefragte Top-Seller und konkurrieren inzwischen mit der Daytona um den Thron der begehrtesten Rolex.

Für ein Investment mit schneller und hoher Rendite sind beide Modelle aufgrund ihrer hohen Graumarktpreise aber eher weniger interessant. Bei der eingestellten und vergleichsweise eher unbeliebten GMT-Master II (Ref. 116710LN) gestaltet sich das allerdings anders. Als eingestellte Referenz mit aktuellem Look steht das Modell etwas im Schatten der farbigen Modelle, konnte im Zeitraum von 2010 bis 2020 jedoch eine positive Wertentwicklung von 4.507 € auf 10.981 € verzeichnen – Tendenz weiter steigend.


Rolex GMT-Master II Batman 116710BLNR mit schwarz-blauer Lünette und Rolex 16710 Coke mit schwarz-roter Lünette nebeneinander in Uhrenbox
ROLEX GMT-MASTER II „BATMAN“ 116710BLNR | ROLEX GMT-MASTER II „COKE“ 16710


Die Rolex Daytona – für alle mit Benzin im Blut

Das Aushängeschild für alle Chronographen des Luxussegments, die Rolex Daytona, erfreut sich einer unvergleichbaren Beliebtheit. Eine neue Daytona in einer Rolex Boutique kaufen zu können (die Betonung liegt hier auf können), gleicht gefühlstechnisch einem Sechser im Lotto. Daher weichen viele Interessenten auf den Graumarkt aus und kaufen eine Daytona aus zweiter Hand.

Im Grunde eignet sich die Rolex Daytona, genauso wie die GMT-Master II „Pepsi“, eher weniger, um schnelle Renditen in großen Höhen erzielen zu können. Dies liegt schlicht und ergreifend daran, dass die Preise für Daytona Modelle auf dem Gebrauchtmarkt ohnehin deutlich über dem Listenpreis liegen. Deshalb unser Tipp an dieser Stelle: Legen Sie sich eine – am besten ungetragene – Daytona (Ref. 116520) im Full Set (also mit Original Box und allen dazugehörigen Papieren) zu, schließen Sie diese sicher verwahrt weg und warten Sie ab. Bei dieser Referenz handelt es sich nämlich um die letzte Daytona ohne Keramik-Lünette, weshalb die Preise bereits sehr hoch sind, sich allerdings immer noch weiter nach oben entwickeln. Während die Daytona (Ref. 116520) mit weißem Zifferblatt 2010 noch bei 7.536 € lag, ruft sie inzwischen solide Preise zwischen 17.000 € und 20.000 € auf – je nach Zustand. Dementsprechend eignet sich die Rolex Daytona neben ihrem offensichtlichen Nutzen als eine ausgezeichnete Armbanduhr auch als langfristige Wertanlage.


Rolex Daytona 116519, Daytona 116509 und  Daytona 116519 nebeneinander auf schwarzer Lederunterlage
ROLEX DAYTONA 116519 | ROLEX DAYTONA 116509 | ROLEX DAYTONA 116519


Die Rolex Oyster Perpetual – das überraschende Wunderkind

Die überraschenden Sieger dieses Jahres sind all jene, die Anfang 2020 noch eine Rolex Oyster Perpetual mit 39 mm Gehäusedurchmesser erstanden haben. Ob „Einsteiger Rolex“ oder nicht, mit dem aktuellen Facelift des Modells wurde die alte Version mit der Referenznummer 114300 selbstredend eingestellt. Entweder ist es der simple Umstand, dass das Modell aus der Produktion genommen wurde, oder die neue Version der Oyster Perpetual mit 41 mm Durchmesser, die Referenz 124300, hat es einfach schwer, in der Uhren-Community Anklang zu finden. Der größere Durchmesser und die doppelten Indizes auf 3, 6 und 9 Uhr sind nämlich bei Weitem nicht jedermanns Sache.

Nichtsdestotrotz ist die Oyster Perpetual (Ref. 114300) seit Januar 2020 von einem durchschnittlichen Wert von 5.541 € auf einen Wert von bis zu 7.212 € im Oktober 2020 nach oben geschnellt. Ein derartiger Wertzuwachs ist ein gutes Beispiel für die positive Wertentwicklung einer Kollektion, nachdem diese durch eine Neuauflage abgelöst wurde. Die Oyster Perpetual ist definitiv eine klassisch-schlichte und elegante Armbanduhr, bei der es nicht schaden kann, diese im Auge zu behalten.


Die Rolex Air-King – ein Modell für Spekulanten

All jenen, die auf eine schnelle Rendite hoffen, möchten wir die Air-King (Ref. 119600) ans Herz legen. Die Air-King ist eine von vielen unterschätzte Kollektion, deren aktuelles Design aus der Zusammenarbeit von Rolex und dem „Bloodhound-Projekt“ entstand. Dabei handelt es sich um einen gescheiterten Weltrekordversuch, für den Rolex die Bordinstrumente des High-Speed Autos “Bloodhound SSC” designte. Das Aussehen übernahm das Unternehmen schließlich für die aktuelle Air-King Kollektion.

Da besagte Referenz allerdings zu den unbeliebtesten Uhren aus dem Rolex Sortiment gehört, rechnen Insider mit einer baldigen Einstellung der Kollektion. Dies soll nicht heißen, dass die Air-King komplett verschwindet, jedoch steht die Serie mutmaßlich auf wackeligen Beinen. Viele erwarten daher ein Update der Rolex Air-King. Wer auf eine schnelle Rendite wie bei der Oyster Perpetual spekuliert, sollte sich also eingehend mit der Air-King beschäftigen. Zumal diese mit einem durchschnittlichen Preis von aktuell 7.088 € bereits rund 1.200 € über dem Listenpreis gehandelt wird. Nicht schlecht für einen vermeintlichen Außenseiter, oder?



Warum lohnen sich gerade diese Rolex Modelle?


Wenn Sie sich jetzt die Frage stellen, warum ausgerechnet diese Rolex Modelle als Investment mit lohnender Rendite in Frage kommen, dann lassen Sie uns dies noch kurz entschlüsseln. Die zuvor vorgestellten Modelle erfreuen sich durch ihren Alltagsnutzen, ihr Design und ihre Funktionen aktuell einer enormen Beliebtheit. Dementsprechend reagiert auch das Prinzip der Preisentwicklung bei Angebot und Nachfrage. Beliebte Modelle erfreuen sich einer hohen Nachfrage, weshalb im Umkehrschluss das Angebot schrumpft und der Preis steigt. Hinzu kommt, dass eingestellte Referenzen wie die Oyster Perpetual in Sammlerkreisen durch den besagten Umstand der nicht weiter fortgeführten Produktion enorm an Wert und Interesse gewinnen.


Rolex Explorer II 216570 am Handgelenk eines Mannes beim Öffnen einer grünen Rolex Uhrenbox
ROLEX EXPLORER II 216570


Was hilft zusätzlich bei der Wertentwicklung von Rolex Uhren?

Der Idealfall für Investments ist eine ungetragene Rolex Uhr im Full Set. Dies bedeutet, dass Sie im besten Fall irgendwann eine neue Rolex gekauft und diese niemals getragen haben. Zudem besitzen Sie jede Quittung, jeden Aufkleber und jedes zugehörige Stück Papier und können somit die Historie der Uhr nahtlos nachweisen.

Doch auch wenn die Uhr regelmäßig getragen wurde, kann ein Full Set, bestehend aus Original-Box und -Papieren, den Wert des Zeitmessers deutlich steigern. Generell ist für eine zusätzliche Wertsteigerung eine lückenlos nachweisbare Historie von Vorteil – auch um es potentiellen Käufern einfacher zu machen, eine echte von einer gefälschten Rolex unterscheiden zu können. Ein Kaufinteressent wird sich im Zweifelsfall immer eher für die Uhr entscheiden, deren Box und Papiere noch vorhanden sind.