Win a Rolex at Watchmaster.com

Die traurige Wahrheit ist: Jede Uhrensammlung geht einmal zu Ende. Das Gute ist, dass man selbst den Schlusspunkt bestimmen kann. Ab einem gewissen Zeitpunkt wird sich auch Ihnen das Objekt enthüllen, das Ihnen (und Ihrer Kreditkarte) für immer Frieden bringen wird. Im Falle von Uhrensammlern spricht man dabei von Exit- oder Grail-Uhren. Es ist die Uhr, die alle Ihre anderen Uhren verdrängt und für den Rest Ihres Lebens an Ihrem Handgelenk ruhen wird.



Was definiert eine Exit-Uhr?


Wer den Begriff erfunden hat, ist unklar, aber schauen Sie auch nur oberflächlich in den gängigen Foren oder lauschen Sie bei den bekannten Uhrenbörsen und Sie finden zahlreiche Berichte von noch Reisenden und schon Angekommenen. Denn der Weg kann weit sein. Eine Exit-Uhr für sich zu identifizieren, setzt eine gewisse Erfahrung und Geschmack voraus, der sich erst mit der Zeit und durch das Sammeln von Uhren heraus bildet.

Die Exit-Uhr zu definieren, ist daher schwierig. Meistens handelt es sich um bereits aus der Produktion genommene, seltene Modelle beliebter Serien wie der Rolex Daytona, die auf Auktionen teilweise astronomische Millionenbeträge erzielen, oder einfach sehr, sehr teure und komplexe Uhren wie beispielsweise die Ref. 5207P-001 von Patek Philippe aus der Grand Complication Serie. Für manche ist es auch einfach eine Submariner mit einem bestimmten Zifferblatt oder eine GMT-Master mit verblasster Lünette.


Vier Rolex Daytona Edelstahl-Uhren



Wichtige Kriterien für den Kauf einer Exit-Uhr


Eine Sache ist es, seine Exit-Uhr endlich zu finden, eine andere diese auch zu kaufen. Worauf Sie bei der Auswahl und dem Kauf selbst achten sollten, haben wir hier für Sie zusammengefasst. Über Stil sollten Sie sich dabei keine Gedanken machen: Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Solange die Uhr Ihnen gefällt, ist alles in Ordnung.


Service

Das wichtigste bei einer Exit-Uhr ist, dass Sie sich über den Service informieren. Besonders kleine oder neuere Marken können oftmals einfach wieder vom Markt verschwinden, was die Wartung Ihrer Uhr zu einer Odyssee machen kann.


Komplikationen

Achten Sie darauf, dass sich die Komplikationen nahtlos in Ihr Leben einfügen. Dual Time, Chronographen und ewige Kalender sind wunderbare Alltagshelfer, während akustische Komplikationen wie Minutenrepetitionen hingegen sehr speziell sind.


Passform

Tragisch, wenn Sie Ihre Exit-Uhr gefunden haben, aber diese für Ihr Handgelenk zu schmal oder zu groß ist. Die für Sie passende Uhrengröße sollten Sie bereits kennen, informieren Sie sich daher vorab über den Gehäusedurchmesser und Armbandlänge Ihrer Grail-Uhr. Sprechen Sie sich gegebenenfalls mit dem Uhrmacher Ihres Vertrauens ab, ob man die Uhr entsprechend Ihrer Wünsche anpassen könnte.


Tragbarkeit

Eine Exit-Uhr ist keine Tresoruhr, weshalb besonders die Tragbarkeit an erster Stelle stehen sollte. Wenn Sie ein Modell gefunden haben, aber das Gehäuse sich schon vor dem Auflösen befindet und das Zifferblatt kurz vor dem Zerfall ist, ziehen Sie lieber weiter.


Verhandeln

Wann immer Sie sich entscheiden, Ihre Exit-Uhr zu kaufen, gilt es, tief zu stapeln, um genügend Verhandlungsspielraum zu haben. Viele Privathändler werden Ihre Sentimentalität gegen Sie verwenden und den Preis deswegen anheben. Verhandeln Sie daher so, wie Sie auch bei jeder normalen Uhr verhandeln würden.



Die Top 5 Exit-Uhren von Watchmaster


Patek Philippe Minute Repeater Perpetual Calendar 5074R-001

So sehr Sie mit einem Repetitionsschlagwerk manchmal aufpassen müssen, dass die Uhr nicht versehentlich in einem Meeting anschlägt, so verzaubert uns auch der volle Klang dieser Uhr. Patek Philippe meisterte die Kunst der Minutenrepetition bereits im Jahr 1924 und bleibt bis heute ungeschlagen. Die Ref. 5074R-001 wurde zwischen 2002 und 2015 produziert und besticht durch ihren Kathedralen-Gong, der eine deutlich längere Gangfeder benötigt als ein normales Schlagwerk, um seinen vollen Klang entfalten zu können. Damit Sie auch wissen, wann Sie die Zeit zum Klingen bringen wollen, besitzt das Modell ebenfalls einen ewigen Kalender.


Roségoldene Patek Philippe Minute Repeater Perpetual Calendar 5074R-001 Uhr mit schwarzem LederarmbandPATEK PHILIPPE MINUTE REPEATER PERPETUAL CALENDAR 5074R-001


Rolex Submariner 6536

Für die Vintage-Freunde unter Ihnen haben wir eine Rolex Submariner 6536 von 1957 – nur vier Jahre nachdem die Serie offiziell lanciert wurde. Die Uhr ist getragen und besitzt eine schmückende Gravur auf der Rückseite, besteht aber sonst ausschließlich aus Originalteilen.


Hublot Big Bang 341.PC.3380.PC.1104

Diese Sonderedition der Hublot Big Bang kommt mit einem braunen Zifferblatt und Gehäuse sowie einer diamantenbestickten Lünette, welches das industrielle Design der Uhr etwas aufweicht. 2005 lanciert, ist die Big Bang bis heute eine der beliebtesten Fusion-Uhren und besticht mit ihren exklusiven Materialkombinationen.


Hublot Big Bang 341.PC.3380.PC.1104 Uhr mit grauem HintergrundHUBLOT BIG BANG 341.PC.3380.PC.1104


Piaget Altiplano G0A33115

Wenn Sie mit einer technischen Meisterleistung aussteigen wollen, können Sie beispielsweise zu einer besonders flachen Uhr greifen. Ultra-flache Uhren sind eine Welt für sich mit eigenen technischen Problemstellungen und Rekorden. Mit 6,6 mm ist diese Piaget Altiplano die perfekte Exit-Uhr und bietet Ihnen dank des skelettierten Zifferblatts einen freien Blick auf das Kaliber.


Omega Speedmaster Apollo Soyuz 145.022

Die Omega Speedmaster Moonwatch ist der Klassiker von Omega und war bei so ziemlich jeder wichtigen Mond-Mission dabei. Diese werden natürlich auch in stark limitierten Sondereditionen festgehalten, welche mitunter sehr schwer zu finden sind. Die Omega Speedmaster Apollo Soyuz gedenkt dem Andocken der amerikanischen Apollo- und der russischen Soyuz-Station und ist auf nur 400 Stück limitiert. Wer auf Sammlerstücke Wert legt, sollte hier auf jeden Fall zugreifen.