Win a Rolex at Watchmaster.com

Gladiatoren der Moderne


Wenn Sie schon einmal bei einem Boxkampf waren, kennen Sie bestimmt das Gefühl, das Testosteron in der Luft förmlich riechen zu können, wenn zwei Sportler auf dem Zenit ihrer körperlichen Möglichkeiten wie Naturgewalten gnadenlos aufeinander prallen. Der Ursprung dieses archaischen Sports geht bis auf die alten Ägypter im Jahr 3.000 vor Chr. zurück: Zwei Kontrahenten messen ihre Kräfte durch alleiniges Einsetzen ihrer Fäuste. Bis heute, über 5.000 Jahre später, hat sich diese olympische Sportart kaum verändert und erfreut sich einer enormen Beliebtheit – ebenso wie die Luxusuhren, die einige der berühmtesten Boxkampf-Legenden hin und wieder an ihren Handgelenken präsentieren. 



Von Boxhandschuhen und Luxusuhren


Neben Luxus-Sportwagen, funkelnden Halsketten und teuren Maßanzügen warten einige Profi-Boxer auch gerne mit exquisiten Zeitmessern auf, die vergebens nach ihresgleichen suchen. Wir haben ein paar der bekanntesten Akteure des Rings herausgesucht und ihre Armbanduhren etwas genauer unter die Lupe genommen. Denn neben Boxhandschuhen gehören auch Luxusuhren heute zur Standard-Garderobe eines Boxers.


Michael Buffer: Die Stimme des Boxrings

Kein legendärer Boxkampf findet ohne die mindestens genauso legendäre Ansage „Let’s get ready to rumble“ statt. Der Mann, der seit nunmehr über 34 Jahren mit seinem Schlachtruf die Zuschauermassen anheizt, ist kein geringerer als der seit 2012 in die International Boxing Hall of Fame aufgenommene US-amerikanische Entertainer und Ansager Michael Buffer. Sein Markenzeichen neben dem unverwechselbaren Ruf? Ein perfekt sitzender Smoking mit schwarzer Fliege. 


Gelbgoldene Rolex Day-Date 18078 Uhr mit goldenem Zifferblatt auf braunem Boxhandschuh
ROLEX DAY-DATE 18078


Doch was trägt ein Mann wie Buffer am Handgelenk? Im Gegensatz zu den Boxern im Ring setzt er ganz klar auf etwas weniger auffälligen Schmuck. Der 75-Jährige bevorzugt eine gewisse Zurückhaltung. Kein Understatement, jedoch zeitloser Minimalismus. Die Frage, welche Uhr Buffer meistens trägt oder welche Uhren er überhaupt besitzt, ist nicht einfach zu beantworten. Das, was unter seiner Hemdmanschette jedoch ab und an hervorblitzt, ist stets komplett aus Gold und erinnert stark an eine Rolex Day-Date mit klassischem Präsident-Armband. Wir sind uns sicher, dass ein Mann wie Michael Buffer sicher im Besitz einer beeindruckenden Uhrensammlung ist.


Mike Tyson: Außergewöhnliche Hobbys und Uhren

Bekannt für sein markantes Gesichtstattoo, seine Vorliebe für außergewöhnliche Haustiere, den Fauxpas mit dem abgebissenen Ohr und selbstverständlich seinen legendären Fausthieb: Das ist Mike Tyson. Er gilt als eines der Schwergewichte des Boxsports und ist zweifelsohne eine absolute Legende.

Der trotz seines Sprachfehlers mehr als einschüchternde Ex-Boxer frönt inzwischen diversen Freizeitaktivitäten wie der Aufnahme eines eigenen Podcasts oder widmet sich der Naturheilkunde auf seiner Cannabis Ranch in Kalifornien. Interessanterweise ist recht selten eine Armbanduhr dabei. Nicht, dass es um den pensionierten Sportler finanziell schlecht stehen würde, aber in seiner Welt richten sich die Uhren eben nach ihm und nicht nach weltlichen Dingen wie Atomuhren oder gesellschaftliche Normen. Verlässt Tyson jedoch hin und wieder sein eigenes kleines Königreich, greift er doch gelegentlich auf eine Uhr als Accessoire zurück. Gesichtet wurde die Box-Legende bereits mit einer Rolex Daytona und mit einer ihm eigenen WBC Limited Edition von Hublot. Letztere greift das Design der Weltmeistergürtel des Boxsports auf und lässt bei Bedarf auf dem Zifferblatt den Schriftzug „World Champion“ verlauten.


Muhammad Ali: Bodenständig bei der Uhrenwahl

Der 1942 als Cassius Clay geborene und 2016 verstorbene Ausnahme-Athlet Muhammad Ali gehört fraglos zu den großartigsten Boxern aller Zeiten. Neben seiner Sportlerkarriere war er auch als Menschenrechtler politisch aktiv und polarisierte daher nicht nur in den USA, sondern weltweit. 


Cartier Tank 1700 Uhr mit Gelbgold-Gehäuse und schwarzem Lederarmband auf Boxhandschuh liegend
CARTIER TANK 1700


Genauso außergewöhnlich wie er selbst war auch die Wahl seiner Armbanduhr. Jahrelang trat der mehrfache Champion ohne eine solche auf, entschied sich aber schließlich für eine Cartier Tank am schwarzen Lederarmband und eine Certina DS DiaMaster, bei der es sich um ein Geschenk handelte. Eine recht bescheidene Wahl, wenn man bedenkt, dass sein Promoter und Manager Don King einen ganz anderen Lifestyle pflegte, aber dazu später mehr. Alis Wahl hatte einen besonderen Grund: In seiner Rolle als politischer Aktivist konnte er schlecht mit diamantbesetzten oder goldenen Uhren auftreten. Das hätte seiner Glaubwürdigkeit mehr Schaden zugefügt, als ihm die Uhr hätte Freude bereiten können. Welche Reaktionen teure Luxusuhren auslösen können, durften auch schon einige berühmte Politiker erfahren. 

Stattdessen lancierte TAG Heuer nach Alis Tod eine nur auf Bestellung gefertigte, limitierte Sonderauflage der Carrera aus Stahl und ein einziges Goldmodell. Diese goldene Carrera wurde zusammen mit einem Paar signierter Boxhandschuhe, einem signierten Koffer und Echtheitszertifikat zugunsten des Muhammad Ali Parkinson Zentrums versteigert. Die Carrera Ring Master Muhammad Ali Special Edition mit den Referenznummern WAR2A13 und WAR2A40 ist eine TAG Heuer Carrera Calibre 5 mit der Unterschrift von Ali auf dem Zifferblatt und einer Gravur des Boxers auf dem Gehäuseboden. Das besondere an dieser Uhr: Sie orientiert sich an den 1957er TAG Heuer Ring Master Modellen – Stoppuhren, mit denen sich verschiedenste Sportarten wie Boxen und Leichtathletik messen ließen. Die TAG Heuer Ali Edition eignet sich aber besonders für eines hervorragend: um die dreiminütigen Runden eines Boxkampfes zu messen. 


Mayweather Junior: Mehr ist mehr

50 Kämpfe, 50 Siege. Ungeschlagen und in Rente. Selbst als Floyd Mayweather Junior noch einmal aus dem Ruhestand zurückkehrte, um seinem Herausforderer entgegen zu treten, beendete er seinen letzten Kampf mit Sieg Nummer 50.

Mayweather ist nicht wirklich für eine bescheidene, philanthropische Seite bekannt, sondern für Rolls Royce Limousinen, Privatjets, sein breites Grinsen und teure Luxusuhren, die kaum noch mehr funkeln könnten. Genau genommen ist Floyd Junior sogar ein riesiger Uhrenfan. Seine Sammlung umfasst neben goldenen „Standard“-Luxusuhren auch gängige, jedoch nicht minder kostspielige Modelle von Hublot, Audemars Piguet und Patek Philippe sowie einige äußerst exquisite und seltene Uhrenmodelle. Als einer seiner ehemaligen Hauptsponsoren fertigte Hublot ihm zu Ehren eine Variante der Hublot WBC Limited Edition im Design des „Money Belt“ an, jenem Gürtel, der den krönenden Abschluss seiner Karriere darstellen sollte. 


Hublot Big Bang 301.SX.130.RX.114 Uhr mit Diamanten besetztem Stahlgehäuse in Boxhandschuh
HUBLOT BIG BANG 301.SX.130.RX.114


Des Weiteren zeigt sich bei Mayweather eine überdurchschnittlich große Begeisterung für sogenannte „Iced Out“-Uhren, also Modelle, die restlos mit Diamanten oder anderen hochwertigen Edelsteinen besetzt sind. Dieser Trend ist gerade in den USA und insbesondere bei Rappern sehr beliebt und daher des öfteren bei Prominenten und auf dem roten Teppich zu sehen. Wie kann man also noch mehr aus der Menge herausstechen? Bei der neuesten Errungenschaft des ehemaligen Profi-Boxers handelt es sich um eine Uhr von Richard Mille. Da jeder freie Millimeter von den Beverly Hills Juwelieren Peter Marco und Jadelle mit Diamanten Baguette-Schliff besetzt wurde, lässt sich das Modell nicht genau spezifizieren.


Conor McGregor: Zwischen Luxusuhren und -autos

Luxusuhren haben im Vergleich zu Luxusautos einen enormen Vorteil: Einen Bentley kann man sich im Gegensatz zu einer Luxusuhr nämlich recht schwer ans Handgelenk binden. Für all jene, die ihrer Liebe zu luxuriösen Autos mit einem exklusiven Accessoire Ausdruck verleihen möchten, gibt es Serien wie die Breitling for Bentley. Der nächste Sportler unserer Reihe hat ebenfalls eine Schwäche für Autos und Luxusuhren: Conor McGregor

Der gebürtige Ire ist zwar streng genommen kein Boxer, sondern MMA-Kämpfer, jedoch verdankt er seinen heutigen Bekanntheitsgrad einem Boxkampf – genau genommen jenem Kampf, für den Floyd Mayweather aus dem Ruhestand erneut in den Ring stieg. McGregor präsentiert sich den jubelnden Mengen meist im perfekt sitzenden Maßanzug, mit Seitenscheitel und Vollbart. Wichtigstes Accessoire: seine Uhren. Der zweifache Vater zeigt sich mit seinen Zeitmessern der Luxusklasse alles andere als selten in den sozialen Medien und gerne auch in Kombination mit Autos der Superlative. Auffällig ist sein Hang zu Uhren aus Gold, Platin oder Keramik. Modelle aus Stahl sind in seiner Sammlung hingegen weniger vertreten. Häufiger sind hier goldene Modelle von Rolex, darunter diverse Day-Date Uhren aus Gelb- und Everose-Gold mit grünem „Aniversary Dial“ oder champagnerfarbenem Zifferblatt, eine gebgoldene Yacht-Master II sowie etliche Sky-Dweller und Daytona Modelle mit den verschiedensten Zifferblattfarben, jedoch vorzugsweise in Gelbgold zu finden. Apropos Rolex: Hin und wieder zeigt sich McGregor in seinem Instagram-Feed auch mit einer fast schon bodenständigen Day-Date. Die 118206 kommt mit hellblauem Zifferblatt und einem auf den ersten Blick silbernen Gehäuse. Hierbei handelt es sich jedoch um Platin. Trägt McGregor mal keine Rolex, sondern eine Audemars Piguet, dann fällt seine Wahl häufig auf Modelle der Royal Oak Offshore Kollektion. Hier nennt er ein über und über mit Diamanten besetztes Modell der Arnold Schwarzenegger „T3“ Sonderedition und eine Version der Offshore aus Stahl und Keramik am Kautschukband sein Eigen. Bei Patek Philippe wird es hingegen etwas ausgefallener: Neben einer Nautilus (Ref. 5980) aus Roségold besitzt er auch eine Two-Tone Variante derselben Referenz mit blauem Ziffernblatt. In Sachen Ausgefallenheit setzt er seiner Sammlung mit einer skelettierten Calatrava aus Roségold die Krone auf. Doch selbst wenn man nun denken könnte, McGregor hätte genug Uhren, belehrt der Ire uns eines Besseren: Auch eine Hublot King Power aus Titan und eine diamantbesetzte Franck Muller Vanguard zählen zu seiner beeindrucken Kollektion. Trotz eines gewissen Hangs zur Selbstdarstellung muss man Conor McGregor jedoch zugute halten, dass er seine Uhr stets passend zum Outfit wählt und nicht andersherum.


Rolex Daytona 16523 Bicolor-Uhr mit weißem Zifferblatt auf Boxhandschuh mit Springseil
ROLEX DAYTONA 16523


Die Klitschko-Brüder: Puristisch statt protzig

Vitali und Wladimir Klitschko, die beiden Hünen aus der Milchschnitten-Werbung, spiegeln das genaue Gegenteil wider. Eher selten in der Öffentlichkeit stehend, ruhig und ihrem Erscheinungsbild zum Trotz äußerst dezent, tragen diese beiden Herren allem Anschein nach kaum Uhren. Wenn überhaupt versteckt sich ab und an mal ein Modell unauffällig unter der Hemdmanschette. 

Das einzige, was Wladimir uns zum Spekulieren gibt, ist ein schwarzes Lederarmband, das gelegentlich an seinem Handgelenk zu sehen ist. Nicht gerade aufschlussreich. Vitali lässt seit seiner politischen Karriere im ukrainischen Parlament noch viel weniger von sich hören oder von seinen Uhren sehen. Dies lässt aber auch gewisse Rückschlüsse zu: Wären es goldene oder mit Edelsteinen besetzte Zeitmesser, würden diese extrem auffallen. Im Hause Klitschko wird aber scheinbar vor allem auf Understatement gesetzt. 


Don King: Box-Promoter mit ausgefallenem Geschmack

Kein zweiter prägte den Boxsport in seinen Grundzügen so sehr wie Don King. Sein breites Grinsen, ständig glühende Zigarren, viel Schmuck und seine nach oben stehenden Haare galten als unverkennbares Markenzeichen des Box-Promoters. Von den einen geliebt, von den anderen gehasst – doch nichts lief in der Welt des Boxens, ohne dass King davon wusste. In die Welt des Boxens tauchte King ein, als er Muhammad Ali von einem Showkampf überzeugte, bei dem Spenden für ein Krankenhaus in Cleveland gesammelt werden sollten.

Der umstrittene Promoter gilt bis heute alles andere als bodenständig oder zurückhaltend. Jedoch ist die einzige Uhr aus Don Kings Sammlung, von der man genaueres weiß, eine goldene, vollständig mit Diamanten besetzte Rolex im Wert von 100.000 US-Dollar. Das genaue Modell ist wiederum unbekannt. Bei einem Raubüberfall wurde sie ihm entwendet. 



Luxusuhren in der Welt des Boxens


Natürlich sind Luxusuhren immer auch Statussymbole. Ob man diesen Umstand nun mit Diamanten noch extra hervorheben muss oder nicht, ist letzten Endes wie so vieles im Leben Geschmackssache. Dass es auch einige Boxer gibt, die entgegen vieler Klischees auf elegantes Understatement setzen, mag den ein oder anderen mit Sicherheit überraschen. Doch gerade diese Mischung aus Glanz und Glamour sowie geradezu vornehmer Zurückhaltung macht die Boxszene und ihre Verbindung zu feinen Zeitmessern unserer Meinung nach so interessant. 

Wenn Sie neugierig geworden sind und wissen möchten, welche Luxusuhren an den Handgelenken der Fußball-Stars anzutreffen sind, können Sie gleich weiterlesen.